Dienstag, 11. August 2015

[BUCHREZENSION] Auf eine wie dich habe ich lange gewartet



Titel: -
OT: Auf eine wie dich
habe ich lange gewartet
Autor/in: Patrycja Spychalski
Genre: YA Contemporary
Buchreihe: Einzelband
Zur Verlagsseite:






Patrycja Spychalski, in Polen geboren, in Berlin aufgewachsen, arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, schreibt Bücher, hört gerne laute Musik und träumt davon mal in San Francisco zu leben.




Deutsch
Taschenbuch/ 9,99€
Seiten: 320
Verlag: cbt


Englisch
Deutsches
Original!





In meinen Augen Spychalskis bestes Buch! :)


Kurzbeschreibung

Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht?
Buchgestaltung
Die Aufmachung des Buches ist schlicht und nicht unbedingt sommerlich, aber ich finde sie trotzdem sehr schön. Der Verlag hätte natürlich irgendein Pärchen auf das Cover klatschen können, aber dann hätte dies wirklich viel über den Inhalt ausgesagt – oder umgekehrt, zu wenig, denn die Protagonistin steht zwischen zwei Stühlen. Der Titel passt super zum Inhalt und findet sogar im Text Erwähnung.
Meinung

Patrycja Spychalski steht für mich für gute deutsche Jugendbuchliteratur. Ihre Geschichten sind immer süß, sommerlich und irgendwie anders-romantisch. Obwohl sie viele uns Lesern bekannte Themen wie Freundschaft und erste Liebe in ihren Büchern behandelt haben diese immer etwas ganz Eigenes. So war das auch bei `Auf eine wie dich habe ich lange gewartet´ und von der ganzen Stimmung und leichten Atmosphäre hat mir dieses Werk der Autorin von all ihren Büchern bisher am besten gefallen. Was ich besonders an ihren Romane mag ist, dass den Figuren so gut wie nie ein „Label“ aufgedrückt wird. Neben üblichen Schubladendenken hat die Autorin eine sehr reale und gute Einstellung gegenüber dem Leben und das spürt man beim Lesen jedes Mal von neuem. Hier war das Gefühl besonders präsent.

Laura zieht von der Stadt in ein Dorf und denkt, dass ihr Leben nun endgültig den Bach runtergeht. In ihrer neuen Heimat schließt sie direkt Freundschaft mit der exzentrischen und quirligen Irina, die Lauras Leben um einiges aufregender macht, als diese sich zu Beginn der Freundschaft eingestehen möchte. Neben Irina nähert sich Laura aber auch Enzo an und im Verlauf der Geschichte überrumpeln ihre Gefühle sie immer wieder und ein kleines Chaos entsteht – Sie muss sich entscheiden. Und obwohl das alles jetzt nach einem komplizierten Liebesdreieck klingt ist das überhaupt nicht der Fall. Die Figuren spielen sich nicht gegeneinander aus oder Laura wechselt zwischen den beiden Love-Interest hin und her und man muss den Kopf schütteln oder die Augen rollen wegen all dem Teenie-Drama. Stattdessen war die Handlung überraschend erfrischend und einfach anders.

Die Protagonistin Laura war mir vom Fleck weg sympathisch. Dieses typische Umzugsszenario, das es in vielen Bücher gibt, war auch hier wieder einer der Gründe, warum ich sie so gut verstehen konnte. Veränderungen jeglicher Art bringen vieles durcheinander und es ist verständlich, wenn einem das schlechte Laune beschert. Trotzdem hat Laura ihre Gefühle nie an ihrer Familie ausgelassen, sondern versucht sich irgendwie damit abzufinden bzw. sich auf etwas Neues einzustellen. Sie macht zwar nur eine kleine Entwicklung innerhalb des Buches durch, was aber daran lag, dass sie als Figur von Beginn an sehr gut gezeichnet und beschrieben war. Irina ist da schon etwas wilder und es war nicht immer so leicht, ihre Beweggründe verstehen zu können. Die beiden Mädchen waren richtige Gegensätze. In Enzo hatte Laura dann den Ruhepol in ihrem Leben. Allgemein war die Dynamik der drei Figuren echt schön gemacht und irgendwann hat man sie alle ins Herz geschlossen.

Es ist schwer etwas über die Liebesgeschichte zu sagen, ohne etwas zu verraten. Die großen Fragen lauten wohl: Für wen entscheidet Laura sich? Wie sieht ihre sexuelle Orientierung aus? Und was geht eigentlich in ihrem Kopf – und Herzen – vor sich. Auf eine ganz locker-leichte Weise wurde hier das Problem geschildert, wie es ist jung zu sein und verschiedene Gefühls-Phasen zu durchlaufen. Es könnte schließlich jedem von uns passieren, dass einen die eigenen Gefühle einen Strich durch die Rechnung machen. Auch, wenn es einige süße Stellen gab, so basierte die Handlung doch mehr auf dem Thema Freundschaft. Es wurde nie wirklich kitschig oder man wurde mit Lebensweisheiten bombardiert, sondern die Atmosphäre im Buch hatte etwas schön ruhiges, einfühlsames und dieses Feel-Good-Summer-Ding im Gepäck.

Wie bei allen Büchern der Autorin war auch dieses hier wieder recht kurz – Ich wünsche mir bei Spychalski Büchern irgendwie immer ein paar Kapitel mehr. Der Plot ist sehr gut durchdacht, strukturiert und man ist schnell mit dem Lesen durch, das muss man der Autorin (immer) zu Gute halten, aber besonders am Ende hätte ich gerne noch weiter gelesen oder zumindest einen größeren Ausblick auf das gehabt, was für die Figuren nun ansteht. Lauras Entscheidung kam mir etwas grob vor.




Auf eine wie dich habe ich lange gewartet ist eine schöne Sommerlektüre voller Aufregung, Gefühlen und dem anders-sein. Die Autorin hat es wunderbar gemeistert bei dem etwas schwierigem Thema Gefühle nicht zu kurz kommen zu lassen und ihre Figuren absolut nicht in die bekannten Schubladen zu stecken. 


Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja,

    wow, das Buch hört sich echt richtig gut an und von der Story her auch echt mal was anderes. Ich werde das Buch nach deiner tollen Rezi auf jeden Fall auf meine Wunschliste packen.

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte auch ganz viel Freude am Lesen :) Tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi! Aber wieso schreibst du zuerst Laura und dann Lena?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ojeee, da hab ich mich wohl verschrieben! Danke fürs aufmerksam machen :D Die Protagonistin heißt natürlich Laura xD

      Löschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D