Montag, 21. September 2015

[BOOK QUICKIES] Gedankengänge querbeet - Lauter schlechte Bücher!



Bei den BOOK QUICKIES gibt es ein paar Sätze (oder so viel, wie eben aus meinem Hirn herauskommt, wenn ich mal in Rage bin) zu ein paar gelesenen Bücher :D




THE BOY MOST LIKELY TO
Contemporary ♥ Companien ♥ Familie

Lange habe ich auf ein neues Buch der Autorin gewartet, konnte sie mich bisher doch immer überzeugen. Ich weigere mich nach dem Lesen anzuerkennen, dass dieses Buch aus der Feder von Huntley Fitzpatrick stammen soll. Wie sehr habe ich mich auf die Liebesgeschichte zwischen Alice und Tim gefreut und wurde bitterlich enttäuscht. Und ja auch etwas verstört. Im Buch passiert einfach so gut wie gar nichts. Der Vater der Garretts liegt noch immer im Krankenhaus (wie im ersten Band) und Alice übernimmt die Pflichten in der Familie. Das Buch hat sich wie das Tagebuch eines jungen Mädchens gelesen, das von allem und jedem super genervt ist. Alice zeigt so gut wie nie Gefühle und obwohl das irgendwie ihr Ding war, so fand ich es fürchterlich, dass bei mir gar nichts ankam. Dabei waren die ersten 80-120 Seiten noch ganz witzig, weil besonders die Dialoge zwischen Alice und Tim mir sehr gut gefallen haben. Nach und nach wird aber ersichtlich: Dieses Buch folgt echt gar keiner Handlung. Langeweile vorprogrammiert.

Alice spielt Mutter, ist weiter vom Stress ihrer Familie genervt. Samantha und Jace hopsen mal über den Bildschirm spielen aber keine Rolle. Tim benimmt sich wieder wie der Arsch aus Band als - Teen-Alki, Drogensüchtig, etwas pervers und ziemlich oft ein Trottel. Nach einer Weile denkt er immer nur über Alice´ "Hotness" nach, anstatt, das hier mal Annäherungen zwischen den Figuren passieren, die man nachvollziehen kann. Was Alice von Tim wollte hab ich eh nicht verstanden. Erstens ist sie ja schon 19 und er 17 ohne einen Plan im Leben und zweitens hat Tim null Ambitionen oder Wünsche für sein Leben. Das klingt ja echt nach dem besten Freund aller Zeiten, den man sich warm halten muss. Dazu kommt dann dieses ganze Gesülze von wegen: Alice hatte noch nie solche Gefühle - nur für Tim, Alice hatte nie Spaß beim Sex - nur bei Tim, Alice lacht nie, außer für Tim...urg!

Spoiler, zum Lesen bitte markieren: Die Haupthandlung dreht sich dann sehr schnell um - HURRA - Teenager Schwangerschaft und Vater-sein! Denn plötzlich steht ein Mädel bei Tim auf der Matte und behauptet, die beiden hätten ein Kind. Das ganze Buch über zweifelt niemand an, ob Calvin wirklich Tims Sohn ist - immerhin hat das Baby ja rote Haare! Dabei ist dem Leser echt klar: Nope, das ist nicht dein Sohn, du Volltrottel! Und dann wird das neue Babyglück erstmal verheimlicht und am Ende findet Alice das alles okay, obwohl ihr Leben ja so gesehen wegen ihrer Familie und dem Mutter-spielen den Bach runtergeht. Baby hier und Baby da und Verhütung ist ja auch so was von scheiß egal. Ich hätte echt kotzen können! Wie kann die Autorin denn denken, dass so etwas okay ist? Ich hab mich echt nicht für ein Teenie-Schwangerschafts-Baby-Ratgeber-Buch eingetragen. Ich finde es so traurig, denn die Liebesgeschichte hätte richtig schön werden können, wenn der Fokus auf den Figuren und nicht Alk, Drogen und Sex gelegen hätte. 




REAWAKENED
Mythologie ♥ Ägypten ♥ Abenteuer

Von dem neuen Colleen Houck Buch habe ich mir zwar nicht das größte Meisterwerk erwartet, aber doch ein Buch, das mich unterhalten kann. Auch, wenn ihre Tiger Reihe mich hin und wieder echt den letzten Nerv gekostet hat, fand ich sie zusammenfassend echt gut und ich mochte die Figuren auch sehr gerne. In Reawakened war meiner Meinung nach kein Vergleich dazu. Die Protagonistin Lillian war mir unglaublich unsympathisch. Sie ist reich - aber kein Snob - hat reiche Eltern - aber, wie sie schwört ist ihr das egal und sie ist so ganz und gar nicht wie andere Mädchen, sondern eine besondere Schneeflocke. Das ganze hätte man echt glauben können, würde Lillian oder "Young Lily" wie ihr Angebeteter Amon sie nennt, uns nicht pausenlos das Gegenteil beweisen. Kaum, dass der schöne ägyptische Prinz auf der Bildfläche erscheint sind die einzigen Dinge, für die man Lily hält: eifersüchtig, kindisch, hirnlos und naiv. Im Grunde kenn sie Amon nicht und trotzdem lässt sie sich von ihm immer wieder in "Abenteuer" hineinziehen. Das alles fängt schon bei der Reise der beiden nach Ägypten an, um Amons ehm...naja, Organe zu finden xDD

Immer, wenn es an mythologische Parts ging, war Young Lily auch schnell dabei Notizblock und Stift zu zu zücken und ich dachte nur: wenn die Prota sich nichts merken kann, wie zur Hölle soll ich es als Leserin dann tun? Denn so unterhaltsam und gut diese kleinen Stories mit mythologischem Hintergrund stellenweise auch waren, so wenig blieb mir davon dauerhaft im Gedächtnis. Der Plot besteht fast ausschließlich aus Food-Porn, herumreisen, etwas die ach-so-nicht-vorhandene snobistische Seite raushängen zu lassen (Limousinen, bekannte Hotel, teures Essen), denn das Paar verdient ja nur das Beste vom Besten. 

Sämtlich Probleme, die hier durch Behörden, Feinde oder Unfälle auftauchen werden einfach weggezaubert. Amon ist nämlich nicht nur Mr Hotty McHot, sondern kann dazu auch noch sein Aussehen anpassen, Leute hypnotisieren, Dinge ungeschehen machen usw. Jedes Mal, wenn es auch nur den Ansatz eines Konflikts gab - Hex, hex, weg war er! So sind die einzigen Höhepunkte im Roman die Eifersuchts-Eskapaden unserer Protagonistin, die im späteren Verlauf des Buches schon mal den neuen Part im kommenden Liebesdreieck anlacht - da darf man sich dann sicher noch auf einiges freuen. 

So doof ich das alles aber auch fand, so unbestreitbar ist auch wie wahnsinnig gut die Autorin schreiben kann. Die Reise an verschiedene Orte in Ägypten und die Einflüsse der fremden Kultur haben mir sehr gut gefallen. Auch das Ende konnte noch mal einiges herausreißen, kam endlich die erwünschte Spannung auf. Leider war das Buch sehr Klischee beladen und konnte mich nicht überzeugen. Insta-Love, Drama und wunderschöne Alleskönner als Figuren - damit bin ich noch nie gut klar gekommen. Schade! 



LOVE FORTUNES AND OTHE DISASTERS
Magie ♥ Love-Charms ♥ Schicksal

Ich wollte dieses Buch UNBEDINGT haben und war super glücklich, als ich es von einer lieben Freundin (danke, Feyza!) geschenkt bekommen habe. Das süße Cover und der Klappentext schrien förmlich - TANJA, LIES MICH! Das Buch konnte mich aber kaum von sich überzeugen. Dabei ist das Konzept echt innovativ, das muss man der Autorin zu gute halten. In einer Kleinstadt sind die Leute von so genannten "Love Fortunes" besessen, denn diese bestimmen ihr Liebesglück und ihre Zukunft. Die Protagonistin bekommt ein richtig schlechtes "Love Fortune" und denkt sofort, ihr Leben ist damit gelaufen. Zu Beginn fand ich das alles auch echt amüsant, war es doch der Grundstein für ein paar interessante Konflikte. So ist auch einer von Fallons Freunden in einen Kerl verliebt, der leider nicht schwul ist und sogar eine Freundin hat. Junge Mensche, allesamt hoffnungslos verloren und auf der Suche nach Liebe? Klingt doch irgendwie auch dramatisch-witzig. Was ich anfangs noch als interessant empfand wurde dann aber schnell langweilig und doof.

So wird immer wieder bis zum Erbrechen betont, dass nur LIEBE gegenüber SEELENVERWANDTEN das Leben bereichern kann und die Liebe gegenüber Familie und Freunden ist so gesehen nichts wert. Ich denke, die Autorin hatte gar nicht die Absicht das alles so überspitzt darzustellen, hat es aber getan. Für mich persönlich liegt der Wert meiner Liebe zu Familie und Freunden viel höher, als zu einem Menschen, mit dem ich vielleicht nicht immer zusammen sein werde. Dazu kommt, dass auch so verdammt wenig erklärt wurde. Ist nun Magie ist Spiel? Woher kommen die Love Fortunes (im Buch gibt es irgendeine komische Maschine, die diese ausspuckt) und in welcher Stadt spielt das alles? Man hat nämlich absolut keine Ahnung, wie genau das Setting eigentlich funktioniert und woher Magie kommt, die es hier nur in Form von diesen "Liebes-Zauber-Dingern" gab.

Fallon selbst war auch einfach blass und total öde. Keine Hobbies, keine speziellen Eigenschaften, welche sie auszeichen - nadaaaaaaa! Ihr Gegenpart, der eigenwillige Sebastian konnte bei mir auch nicht punkten. Die Moral des Buches hätte sein müssen - auch du kannst ALLEIN glücklich sein, aber nein - wieder einmal - drehte sich alles darum, wer einen Freund hat und die ewig-unsterbliche-alles-erfüllende-Liebe findet. Dennoch konnte mich das Buch in einen Parts gut unterhalten und besonders die Nebenstory mit Nico (dem schwulen besten Freund), der versucht das Herz von Martin (der eigentlich eine Freundin hat) zu gewinnen fand ich total cool und niedlich arrangiert. Alles in allem aber eher ein Reinfall, besonders, wenn man das Zuckerwatte-Ende bedenkt.


Kommentare:

  1. "So wird immer wieder bis zum Erbrechen betont, dass nur LIEBE gegenüber..." sehr schön geschrieben XD

    AntwortenLöschen
  2. Okay, also das Huntley Fitzpatrick Buch werde ich mir wohl sparen. Das klingt ja grauenhaft :D

    AntwortenLöschen
  3. Hmm. Huntley Fitzpatricks Buch ist noch auf meiner Wunschliste :( Mal sehen was ich jetzt mache. Danke Tanja :D

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D