Mittwoch, 21. Oktober 2015

[BUCHREZENSION] Arya & Finn – Im Sonnenlicht


Titel: -
OT: Arya & Finn – Im Sonnenlicht
Autor/in: Lisa Rosenbecker
Genre: YA (High) Fantasy
Buchreihe: Chroniken von Maljonar #1
Zur Seiten der Autorin:
Zur Facebookseite *klick*
Zum Autorenblog *klick*







Ich erinnere mich leider nicht mehr an den Titel meines ersten gelesenen Buches, es muss aber Liebe auf den ersten Blick gewesen sein. Seit ich denken kann, gab es immer Bücher in meinem Leben. Es fing in der Grundschule mit den Olchis an, ging dann über zu den Freche Mädchen, Freche Bücher – Büchern und mit Kai Meyer entdeckte ich später meine Liebe zum Fantastischen. Als ich mich damals von den fremden Welten anderer begeistern ließ, hätte ich nie gedacht, auch selbst mal eine solche Welt zu erschaffen. Eine, die es nur in meinem Kopf und in denen der Leser gibt. Selbst als ich 2011 anfing zu bloggen, hätte ich mir das nicht träumen lassen. Doch ich habe mich in den letzten Jahren so intensiv mit Büchern beschäftigt, dass mich Geschichten einfach nicht mehr losgelassen haben. 

Mit der Zeit schlich sich dann auch die meiner Protagonisten dazu und der Drang, sie aufzuschreiben und zu erzählen, wurde riesengroß. Warum sollte ich nicht zumindest mal versuchen, ein eigenes Buch zu schreiben? Das war mein damaliger Gedanke. Aus meinem persönlichen Projekt für 2014 wurde dann tatsächlich ein fertiges Manuskript, welches mich verdammt stolz gemacht hat. Das Lob der Testleser dann umso mehr. Mir wurde klar, dass ich Arya und Finn, die beiden Protagonisten meiner ersten Geschichte, nicht in der Schublade versauern lassen wollte. Die beiden brauchen einfach frische Luft. Von der High-Fantasy bin ich mittlerweile auch auf Urban-Fantasy gekommen und tobe mich in beiden Genres aus. Ich habe eine Menge Ideen für weitere Projekte und freue mich schon darauf, sie in Angriff zu nehmen! Wenn ich nicht gerade schreibe oder blogge, studiere ich molekulare Biologie und kann deshalb mit Gewissheit sagen, dass die Liebe zum Buch bei meiner Familie in den Genen liegt und ich dafür wirklich dankbar sein kann.




Deutsch
Ebook/ 2,99€
Taschenbuch/ 14,90€
Seiten: 380
Verlag: Neobooks/Drachenmond


Englisch
Deutsches
Original!





Wundervoller Debüt-Roman mit ganz viel Herz und Spannung!


Kurzbeschreibung

Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft. Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr. Doch während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen.
Buchgestaltung
Es gibt nur ganz wenige Cover, die ich so gerne mag, dass ich sie immer wieder anstarren könnte und dieses gehört definitiv dazu. Von den Farben bis hin zum Motiv gefällt es mir persönlich einfach unheimlich gut. Es ist mal was anderes – selbst im Fantasy-Genre und hat mir beim ersten Blick schon vermittelt, dass es im Roman sehr atmosphärisch zugehen wird. Ich möchte nichts verraten, aber meiner Meinung nach passt das Cover auch sehr gut zu einer Szene im Buch, die ich mit am meisten mochte. Diese Mischung aus schlicht und elegant mit den gedämpften Farben ist einfach ein Hingucker und sobald der Roman im November als TB erscheint muss ich mir das auch noch ins Regal stellen! :) 
Meinung

Ich war noch nie wirklich Fan von High Fantasy im Jugendbuch-Bereich und es gibt nur wenige Titel, die mir gut gefallen haben. Irgendwie habe ich in diesem Genre immer das Problem, dass mir der Plot aufgrund des altertümlichen Settings oder die Figuren, weil sie immer etwas super Besonderes sind, welche das Königreich retten wollen, unsympathisch werden. Der Klappentext bei Arya & Finn klang nach einer schönen Geschichte über Freundschaft und eine spannende Reise und hat mich total angesprochen – wirkliche Erwartungen hatte ich aber nicht an den Roman. Umso begeisterter war ich, als mich schon die ersten Kapitel überraschen konnten, denn das hier ist keine gewöhnliche Fantasygeschichte. Lisa Rosenbecker hat in ihrem Debüt unglaublich viel wert auf Details und ganz große Freundschaften gelegt und wenn es etwas gibt, das mir immer sehr ans Herz geht, dann Freundschaften.

Im Buch geht es um die junge Elena, die Prinzessin des Reichs ist, aber ihre Identität aus Sicherheitsgründen geheim halten muss. Ihre beste Freundin Arya hingegen lebt ein aufregendes und wildes Leben als Leibwächterin an ihrer Seite und bewahrt mehr als nur ein Geheimnis. Neben Elenas Anspruch auf den Thron, der bewahrt werden muss, hat Arya nämlich ganz eigene Probleme. Ihr geliebter Onkel ist vor kurzem gestorben und sie versucht zwischen Misstrauen und Angst vor ihrer Gabe ihren Platz in der Welt zu finden. Neben diesen beiden Mädchen gibt es auch noch eine andere Truppe bestehend aus Finn (einem Dieb und Geschäftsmann), Bero (Finns sanftmütigem Kumpel und leidenschaftlichem Koch) und Ilias (einem kleinen Jungen, ohne Erinnerungen). Diese Drei treffen im Verlauf der Handlung mit den Mädchen zusammen und ihre Geschichten werden miteinander verworren.

Der Roman ist abwechselnd aus der Sicht von Arya und Finn erzählt und beschreibt so immer wieder sehr passend und nachvollziehbar, wie unsere Protagonisten sich fühlen und denken. Die Autorin hat es auch ganz wunderbar hinbekommen beide Figuren von einander zu differenzieren und ihnen jeweils eine eigene Stimme zu verleihen. Oft kommt es ja vor, dass man bei wechselnden Perspektiven die Figuren nicht unterscheiden kann, aber allgemein waren Lisa Rosenbeckers Charaktere sehr gut herausgearbeitet. Arya war mir vom Fleck weg sympathisch, weil sie einen starken Willen hat, loyal ist und das Herz am rechten Fleck. Ihre Gedanken waren immer sehr intelligent und teilweise auch berechnend und das waren Eigenschaften an ihr, die ihre Figur auch nicht perfekt haben erscheinen lassen. Ihr Verhalten war ab und zu auch einfach zum Wegschmeißen komisch, wenn sie mal wieder im totalen Leibwächter-Modus auf dem Schlauch für andere Dinge stand. Finn als ihr Gegenpart hatte auch etwas von einem störrischen Rebellen, der ungern das Ruder aus der Hand gibt, dem es schwer fällt neue Menschen in seinen Kreis des Vertrauens zu lassen und der aufgrund seines strengen Vaters nicht immer ein leichtes Leben hatte.

Die Hintergründe der Charaktere waren total gut erzählt und ich habe mich immer riesig gefreut mehr über sowohl Arya als auch Finn zu erfahren. Neben den beiden kamen aber auch Elena, Bero und Ilias nicht zu kurz. Ich hab sie alle sehr, sehr gerne gemocht – ALLE – und das gibt es nun wirklich selten in einem Roman. Von Anfang an spürt man einfach wie diese ungleiche Gruppe den Weg zueinander findet und dass das, was als Auftrag begann zu einer großen Freundschaft führt, die alle fünf miteinander verbindet und nicht nur dazu dient irgendeine blöde Liebesgeschichte in Gang zu bringen – Liebe gab es im Buch auch, allerdings eher am Rande und auch das hat einfach gepasst und war ein großer Pluspunkt in meinen Augen.

Die Geschichte ist auch mehr eine Reise, Selbstfindung und Kennenlernen des Settings – meistens ruhig beschrieben, hat die Autorin viel auf ihre Charaktere gebaut, das Setting hervorgebracht und die inneren Konflikte behandelt. Trotzdem wurde es nicht langweilig, denn eine weitere Stärke des Romans ist dessen Atmosphäre. Obwohl das Buch mehr in das High-Fantasy-Setting fällt, ist der Schreibstil von Lisa Rosenbecker sehr leicht, gefühlvoll und eindringlich – selbst in den leisesten Tönen. Dank der facettenreichen Wortwahl fliegt man nur so durch die Seiten, auch, wenn der Roman nicht gerade kurz ist und das finde ich bei Fantasybücher wichtig. Es gab auch eine ordentliche Prise Humor, die wir vor allem den Wortgefechten zwischen Arya und Finn und den Sprüchen von Ilias verdanken.

Hin und wieder merkt man, wie sich dunkle Schatten über der Geschichte auftun und so wird es gegen Ende noch einmal richtig spannend, mit einem großen Finale! Zwischenzeitlich werden unseren Helden auch kleine Steine in den Weg gelebt, aber erst zum Schluss wartet die Autorin mit einigen Überraschungen auf und zieht einen vollends in ihren Bann. Der Abschluss des Buches war auch absolut zufriedenstellend und hat bei mir ein ganz warmes und schönes Gefühl hinterlassen. Es ist vielleicht nicht das kitschigste Happy End aller Zeiten, aber es war echt und mitreißend und die Entscheidungen, welche die Figuren für sich trafen, habe ich absolut verstanden.




Arya & Finn – Im Sonnenlicht ist ein wundervoll atmosphärischer Debüt-Roman, der durch starke Figuren, viele Gefühle und einen ganz tollen Schreibstil besticht. Hier werden vielleicht keine großen Schlachten geschlagen, dafür ist der Roman auf andere Weise spannend und erzählt die Geschichte einer ersten Liebe, großen Freundschaft und der Schwierigkeiten im Leben zu sich selbst zu finden. Mir hat einfach alles am Roman gefallen und Arya, Finn, Bero, Elena und Ilias werden einen Platz in meinem Leserherzen noch lange Zeit beibehalten. Ich jedenfalls freue mich noch auf viele weitere Romane aus der Feder der jungen Autorin. 


Kommentare:

  1. Wie toll! :) Ich mag Lisa sooo gerne, und deshalb ich für mich schon allein deswegen klar, dass ich ihren Roman lesen werde. Ich freu mich so, dass dich ihr Debüt so begeistern konnte und freu mich jetzt gleich noch mehr drauf, es bald lesen zu dürfen! *smile*

    Eine wirklich schöne Rezension! ♥
    Wünsch dir eine feine Wochenmitte!

    LG ♥
    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,
    eine schöne Rezension, da freue ich mich gleich noch viel viel mehr auf das Buch, das ich mir schon vorbestellt habe. Ich glaube, es wird eins der Bücher, die ich nach dem Kaufen sofort lesen werde, das Cover ist sowieso zu schön, um nur auf dem SuB zu versauern...

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es dir so gut gefallen hat Tanja! Ich habe mir kurz nach Erscheinen die Leseprobe auf den Kindle geladen und wenn ich dann endlich Zeit habe, schnupper ich einmal rein. Ich habe es ja zugegebenermaßen lieber actionlastig, na ich lass mich überraschen!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tanja,

    erstmal ein großes Lob für diese ausführliche und tolle Rezension. Sie hat mir jetzt noch viel mehr Lust auf das Buch gemacht.
    Genauso wie du, finde ich das Cover unbeschreiblich schön. Ich könnte es auch die ganze Zeit nur ansehen. Deswegen freue ich mich so darauf, wenn das Buch als TB herauskommt und ich es endlich lesen kann.
    Ich bin gespannt, ob es mich auch so überzeugen kann wie dich.


    Liebe Grüße
    Lyiane

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...