Freitag, 26. Februar 2016

[BOOK QUICKIES] Gedankengänge querbeet



Bei den BOOK QUICKIES gibt es ein paar Sätze zu ein paar gelesenen Bücher.
(Manchmal - ziemlich oft - wird der Text auch länger als "ein paar Sätze" xD)



PRINCESS X
Web-Comic ♥ Mystery ♥ Freundschaft

Zu diesem Buch habe ich sehr spontan gegriffen, weil es auch vor kurzem auf Deutsch erschienen ist. Ich hatte keinerlei Erwartungen an die Story und wusste auch nicht recht, was mich erwartet. Das Buch beinhaltet nicht nur Text, sondern auch ausgesprochen genial gemachte Graphic Novel Elemente, da im Zentrum des Buchs ein Web-Comic mit den Namen "Princess X" steht. In diesem Comic sind Hinweise versteckt, die unsere Protagonistin May nutzt, um ihre tot geglaubte beste Freundin zu finden. Es gab keine Liebesgeschichte, was für mich ein großer Pluspunkt war, denn der Fokus lag ganz auf der Freundschaft zweier Mädchen, die durch einen tragischen Vorfall auseinander gerissen worden. Ich finde auch, man ahnt das ganze Buch über gar nicht wirklich, ob Libby nun doch noch am Leben ist oder eben nicht! Man bangt, hofft und folgt den Hinweisen...

Die wilde Hinweis-Suche durch ganz Seattle gefiel mit unheimlich gut! Das Buch ist kurz, bringt vieles gezielt auf den Punkt, bleibt aber dabei wirklich spannend. Ich habe die Story fast an einem Stück gelesen und konnte kaum noch aufhören. Es war eben auch einfach mal etwas anderes! Der Mystery-Faktor ist zwar nicht riesig, aber die Geheimnisse, die zutage kommen waren nicht gerade leichte Kost und doch sehr tiefgründig. Auch die Figuren waren allesamt sympathisch und man konnte ihnen voll und ganz folgen. Und wirklich, die wundervollen Comic-Sequenzen waren einfach so mega cool!!!

Ein schnelllebiges, originelles Abenteuer durch Wort und Bild :D



TEEN FRANKENSTEIN
Fantasy ♥ ReTelling ♥ Wiederbelebung

Auf dieses Buch habe ich mich im Januar mega gefreut, aber es konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Ich fand es auch alles andere als schlecht, allerdings kratzt der Autor immer nur die Oberfläche sämtlicher Themen an und die Logik ließ auch etwas zu wünschen übrig, was die Erklärungen zum ganzen "Frankenstein Thema" anging. Dabei fand ich die Idee echt mega! Es geht um ein junges Mädchen, das eine Nachfahrin von Frankenstein in der modernen Zeit ist und eben Experimente durchführt, in denen sie versucht Lebewesen wiederzubeleben - vor ihr hat das schon ihr Vater getan. Das Ganze ist in einem normalen Highschool Setting angesiedelt und spielt zu unserer Zeit. Die Protagonistin "Tor" gefiel mir ganz gut. Ich fand ihre skurrile Art ziemlich einnehmend und auch der Humor konnte bei mir punkten. Leider waren sämtlich Nebenfiguren von ihrem besten Freund bis hin zu Mitschülern einfach wandelnde Klischees - furchtbar! Niemand hatte eine richtige Persönlichkeit und es gab keinen Stereotypen, der umgangen wurde.

Von der Story her wurde es erst gegen Ende spannend und davor gab es nur dummes Highschool Teenie Drama, das mir echt gestohlen hätte bleiben können. Der Autor hat versucht schnell eine Beziehung zwischen Tor und Adam aka Zombie Teen Frankenstein herzustellen, aber die beiden hatten einfach kaum Chemie - schon gar nicht, als es um tiefergehende Gefühle ging. Mir kam es eher so vor, als würde Adam nur an Tor hängen, weil er...naja, ohne sie eben sterben würde. Auch, dass Tor nie versucht hat herauszufinden, wer Adam eigentlich ist oder ob man ihn vermisst, hat mich tierisch aufgeregt. Das wäre ja die logischste Reaktion nach einem solchen Unfall. Eigentlich ging es um Buch um einen etwas gestörten Mörder, der irgendwie mit Tors Familie in Verbindung steht, aber davon sieht man erst viel zu spät etwas. Es war, als dachte sich der Autor: ach, streuen wir mal ein paar Morde ein, damit es spannender wird. 

Trotzdem war das Buch nicht schlecht. Zeitweilen sehr amüsant durch die Dialoge und die doch sehr originelle Idee habe ich es ganz gerne gelesen. Empfehlen würde ich es dennoch nicht. Ich finde es einfach immer wieder schade, wenn Potenzial verschenkt wird.



THE WOLF WILDER
Kinderbuch ♥ Wölfe ♥ russisches Setting

The Wolf Wilder wollte ich unbedingt lesen, weil mir das Cover so wahnsinnig gut gefiel und der Klappentext mich einfach neugierig gemacht hat. Am Anfang war ich auch ganz vernarrt in die Story rund um Feo und ihre Wölfe, aber leider ließ das dann später etwas nach. Im Buch geht es um ein junges Mädchen namens Feo, das zusammen mit ihrer Mutter in einer Hütte in Waldnähe als "Wolf Wilder" arbeitet, sprich: sie kümmern sich um verletzte Wölfe, die damals viel als Haustiere oder zum Nutzen für die Jagd gehalten wurden. Doch die Arbeit der beiden ist vielen ein Dorn im Auge, denn die Wölfe, die eigentlich niemanden wirklich gehören, stehlen angeblich Futter und greifen Menschen an.

So geraten Feo und ihre Mutter in das Visier eines russischen Generals, welcher der Arbeit der beiden ein Ende setzen will und sogar behauptet mit der ihrer Hilfe den Tieren gegenüber würden sie Hochverrat an den Gesetzen des Zar begehen. Das ganze Setting ist russisch angehaucht und spielt in verschneiten Wäldern, was ich wirklich schön fand un auch sehr atmosphärisch war! Feo ist eine tolle Figur, die für ihr Alter klug und hilfsbereit ist und viel mehr von Wölfen versteht, als jeder andere im Buch. Die erlebt ein sehr spezielles Abenteuer im Roman - von der Suche nach ihrer Mutter, bis hin zum Kampf für Gerechtigkeit, um das Leben der Wölfe, die sie so liebt. 

Der Plot gefiel mir anfangs auch sehr gut, allerdings wurde schnell ein Muster klar, nach dem die Story immer und immer und immer wieder fortlief: Menschen jagen Wölfe, Wölfe werden verletzte, Feo rastet aus usw. Das passiert wirklich mega oft und irgendwann ging es mir nur noch auf die Nerven. Überhaupt war das Buch ziemlich unrealistisch, denn Feo ist noch der jung und das, was sie zustande bring hat mehr mit Glück als Verstand zu tun. Viele Wenden gefielen mir einfach nicht. Was anfangs als niedliche Geschichte anfing wurde schnell zu einer Stecke Wiederholungen und an den Haaren herbeigezogenen Abenteuern. Allerdings waren die Figuren zauberhaft und auch die Freundschaften, die im Buch geschlossen werden, sowie die ganze Sache mit den Wölfen war klasse.



A THOUSAND NIGHTS

Märchen ♥ Tausend und eine Nacht ♥ Liebe

Ich wollte das Buch eigentlich vernünftig rezensieren...eigentlich xD Ich fand es einfach so ultra-langweilig, dass ich ehrlich gesagt schon fast wieder alles vergessen habe, was darin passiert ist. Das passiert mir sehr selten, aber mein Hirn dachte sich wohl: leeren wir mal den Papierkorb.

Also...der Schreibstil war ok. Die Protagonistin war furchtbar nervig. Die Sprache noch nerviger. Total auf alt gemacht, mit seltsamen Eigenwörtern und Anwandlungen ne...da wollte man der Autorin nen Duden gegen den Kopf werfen. An sich war das Buch auch "ok", aber ich musste mich richtig durchquälen und habe auch oft - in der Hoffnung, es würde mal spannender - durchgeblättert und Seiten überflogen. Dabei ist das Cover so wunderschön. WIESO NUR? Ich bin dem Cover jedenfalls voll auf dem Leim gegangen.

Ich glaube auch gar nicht, dass das Buch irgendwie "schlecht" ist, aber es ist sehr ruhig. Informationen sind spärlich - bis zum Schluss. Und außerdem fand ich die Liebesgeschichte wirklich merkwürdig. Als Leser versteht man recht schnell, was vor sich geht, nur die Prota steht voll auf dem Schlauch. Ich konnte einfach nichts mit dem Buch anfangen. Vielleicht müsst ihr einfach mal die Leseprobe lesen und dann selber entscheiden, ob euch der Stil zusagt.



Kommentare:

  1. Hallihallo,

    deine Book Quickies lese ich immer sehr gerne :) Da bekommt man immer einen sehr guten Eindruck von den Büchern und sie sind nicht so lang wie eine Rezension, sodass man sie schnell lesen kann ;)

    Alles Liebe
    Nele

    AntwortenLöschen
  2. Hmm wenn ich deine Meinung zu "A thousand nights" lese, bin ich doch ganz froh, dass ich das Buch nicht gekauft habe. Zwischendurch war eine sehr hübsche Ausgabe davon ziemlich günstig. Ich fand ja schon "Wrath and the Dawn" sehr langweilig. Wenn das Buch hier auch so ruhig ist und die Prota schwer von Begriff ist... Besser nicht :)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Oh Mann ich habe mich so auf a thousand nights gefreut und deine Rezension macht mich stutzig, ob ich das Buch jetzt wirklich lesen soll! Mann Tanja.... xD

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D