Dienstag, 22. März 2016

[BUCHREZENSION] Poppy Pym und der gestohlene Rubin


Titel: Poppy Pym und der gestohlene Rubin
OT: Poppy Pym and the Pharaoh's Curse
Autor/in: Laura Wood
Übersetzer/in: Leena Flegler
Illustratorin: Eva Schöffmann-Davidov
Genre: Kinderbuch, Contemporary
Buchreihe: Poopy Pym #1
Zur Verlagsseite:







Laura Wood ist die Gewinnerin des “Montegrappa Scholastic Prize for New Children's Writing”. Sie setzte sich im Wettbewerb gegen mehr als tausend Autoren durch. Die ehemalige Kinderbuchhändlerin weiß ganz genau, womit sie ihre kleinen Leser in Bann zieht, und hat mit "Poppy Pym" ein sensationelles Erstlingswerk erschaffen.





Deutsch
Gebunden/ 12,99€
Seiten: 320
Verlag: Schneiderbuch


Englisch
Taschenbuch/ 8,60€
Seiten: 307
Verlag: Scholastic






Abenteuerliche Kindergeschichte mit Witz und Charme!


Kurzbeschreibung

Willkommen in Poppys Welt! Hier gibt es Zuckerwatte und Popcorn zum Frühstück, einen zahmen Löwen namens Butterblume als besten Freund und Jonglieren und Seiltanz als Lieblingsfächer. So sieht Poppys Zirkusleben aus – bis kurz vor ihrem zwölften Geburtstag. Da nämlich kommt sie aufs Internat. Dort sorgt nicht nur Poppy, sondern auch eine ägyptische Ausstellung für Trubel. Denn auf einem geheimnisvollen Rubin soll ein böser Fluch lasten. Und mit einem Mal ist dieser Rubin auch noch wie vom Erdboden verschluckt! Poppy und ihre neuen Freunde wittern ein spannendes Abenteuer …
Buchgestaltung
Die Aufmachung ist einfach zauberhaft und genau richtig für ein Kinderbuch. Die Ilustratorin Eva Schönhoff-Davidov ist spätestens seit der Silber-Reihe sicher jedem ein Begriff. Sie hat ein tolles Auge für Details, die immer Buch-bezogen sind und die Gestaltung ist ihr wirklich gelungen. Auch die Übersetzung des Titels passt meiner Meinung nach viel besser, als das Original. Das englische Cover sieht auch gar nicht so süß und witzig aus, wie das Buch ist, deshalb geht der Punkt in dieser Runde eindeutig an Schneiderbuch! :)
Meinung

Ich lese ab und an ja wirklich sehr gerne Kinderbücher. Die sind so herrlich fantasievoll, witzig und haben ihren ganz eigenen Charme. Das alles trifft auch auf Poppy Pym zu – die Geschichte verzaubert einen und bringt einen auch viel zum Schmunzeln. Ich bin der Meinung, dass dieses Buch auch wieder etwas für kleine und große Leser ist. Als Eltern kann man ohne Bedenken seinen Sprösslingen daraus vorlesen und erlebt ein kunterbuntes Abenteuer.

Zu Beginn war das Buch doch etwas anders als erwartet. Unsere Protagonistin Poppy verbringt gar nicht so viel Zeit im Zirkus, sondern an einer Schule. Für Poppy ist das eine große Umstellung, denn das Leben im Zirkus hatte andere Regeln und spielte nach seiner ganz eigenen Musik. Da gab es z.B. Süßes zum Frühstück und Purzelbäume als Tagesbeschäftigung. Unterrichtet wurde Poppy von der chaotischen Zirkus-Truppe und normales Zeug war Fehl am Platz. Deshalb erregt Poppy auch Aufsehen, als sie sich wie ein „normales Mädchen“ in die Schule integrieren soll – sie hat nämlich ihre eigenen Ansichten.

Die Geschichte wird in der ersten Person aus Poppys Sicht erzählt und ihre Stimme war einfach herrlich bissig und humorvoll! Poppy ist zwar noch sehr jung, aber ich habe total gerne ihre Gedanken verfolgt und mit gekichert. Ob fiese Lehrer, doofer Unterricht, neue Freundschaften oder Geheimnisse, die Autorin Laura Wood hat sich hier sehr bemüht alles in einem kindgerechtem Szenario umzusetzen, ohne, dass es dabei langweilig wird. Es spielen ganz viele großartige Themen eine Rolle, die locker-leicht verpackt etwas beibringen, ohne den Spaß an der Story zu nehmen. Allem voran das Thema Familie und Zusammenhalt. Besonders lustig waren auch die Briefe/Telefonate, die Poppy von ihrer Zirkus-Familie bekommt, während sie auf der Schule ist.

Laura Wood hat so einen tollen Schreibstil, dass man nur so durch die Seiten fliegt und man schneller am Ende ankommt, als einem lieb ist. Von alltäglichen Abenteuern in der Schule, bis hin zu dem mysteriösem Verschwinden des Rubins, der in einer Ausstellung in der Schule gezeigt wird, ist alles dabei. So hat das Buch ruhige Phasen, wo man die Figuren besser kennenlernt und auch kleine Spannungssequenzen, wo man ordentlich miträtseln darf. Für Erwachsene mag die Handlung etwas zu überschaubar sein, aber im Rahmen eines Kinderbuchs hat die Autorin genau den richtigen Ton getroffen.

Poppy selbst möchte man auch einfach nur ins Herz schließen! Sie ist so ein süßes, aufgewecktes und liebes Mädchen. Ein bisschen störrisch und verrückt, aber auch mutig und klug. Die trifft immer gute Entscheidungen und ist vor allem eine Figur, an der man sehr nah dran ist. Man mag sie einfach und man versteht ihre Gedanken und Gefühle. Ich bin mir sicher, das junge Mädchen sich ganz enorm mit ihr identifizieren werden. Aber auch die Zirkus-Familie war eine tolle Truppe! Die Autorin hat sich ordentlich etwas einfallen lassen, sodass jede Persönlichkeit einen eigenen Kern hatte. Poppys neue Freunde an der Schule fand ich ebenfalls sehr sympathisch.

Die Idee mit dem Zirkus fand ich zudem sehr originell und ich bin sehr gespannt auf alle weiteren Abenteuer, die Poppy Tomate Pym noch erleben wird! Warum Tomate? Nun, das müsst ihr beim Lesen selber herausfinden, ihr Lieben :P




Eine zuckersüßes Kinderbuch, das einfach viel Spaß und Freude beim Lesen bereitet und etwas für kleine und großer Leser gleichermaßen ist. Poppy ist eine tolle Hauptfigur und das bunte Zirkus-Leben war mal etwas anderes. Der Schreibstil ist super, die Erzählstimme gelungen und eine Portion Spannung und Mystery gibt es zum Ende auch noch obendrauf. Klare Empfehlung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D