Montag, 4. April 2016

[BOOK QUICKIES] Gedankengänge querbeet



Bei den BOOK QUICKIES gibt es ein paar Sätze zu ein paar gelesenen Bücher.
(Manchmal - ziemlich oft - wird der Text auch länger als "ein paar Sätze" xD)


ZEUGENKUSSPROGRAMM
Krimi-Element ♥ Gefahr  Romance

Von Eva Völler habe ich schon ein paar Mal etwas gelesen und wurde auch gut unterhalten, deshalb wollte ich sehr gerne ihr neues Buch auschecken, vor allem, weil die Thematik doch sehr spannend und nach einem neuen Konzept klang. Ich muss sagen, dass mir das Buch wieder gut gefallen hat, aber "gut" ist eben nicht vollends überzeugend. Die Autorin hat einen ganz tollen Schreibstil und auch einen ausgewogenen Sinn für Humor, weshalb mir die Protagonistin sogar sympathischer war, als noch in "Zeitenzauber". Auch die Idee des Romans fand ich interessant und konnte mich bei der Stange halten. Was ich richtig klasse fand war, dass der Love-Interest keiner dieser schmierigen Bad-Boys war, sondern einfach ein richtig netter junger Mann, der die Menschen in seiner Umgebung auch gut behandelt und mal keinem Stereotypen entsprach. Leider war das Buch für meinen Geschmack doch etwas ereignislos. Nach dem fulminanten Start hatte ich große Erwartungen und auch, wenn ich unterhalten wurde, so war besonders der Mittelteil sehr langweilig und mir hat einfach der Action-Aspekt etwas gefehlt Alles in allem ist Zeugenkussprogramm aber ein nettes Buch für zwischendurch.




DIE NACHT, ALS GWEN STACY STARB
Comic-.inspiriert ♥ Road-Trip ♥ Abenteuer

Ganz ehrlich, ich weiß nicht, was ich hier gelesen habe. Das Buch lang schon ewig auf meinem SuB und schließlich dachte ich mir, ich sollte mich mal heranwagen. Der Beginn der Geschichte hat noch einigermaßen Sinn gemacht. Es geht im ein junges Mädchen, welches aus ihrem Kleinstadt-Nest ausbrechen will, um etwas von der Welt zu sehen und so nutzt die Chance, als ein Fremder ihr anbietet, sie mit auf einem Road-Trip zu nehmen. Allerdings war das alles etwas wirr. Schon allein die "Idee", das die Protagonistin einen Raubüberfall vorspielt/mitspielt, nur um eine Ausrede zu haben, um abhauen zu können war echt durchgeknallt - nicht auf die gute Weise leider. Unsere "Gwen" und unser "Peter" waren mir beide absolut unsympathisch und die Beziehung, die hier beschrieben wurde auch richtig ungesund. Das hatte schon etwas von Stockholm-Syndrom. Außerdem wurde in dem Buch auch verdammt oft gesagt, dass man mit 17 keine Jungfrau mehr sein sollte, weil Leute sonst denken man wäre a) eine Schlampe, die keinen ran lässt (keine Ahnung, welcher Logik das folgen soll...) oder b) eine prüde Nonne. Tolle Botschaft an junge Mädchen, Mrs Bruni...NICHT. Die Story an sich war auch so...nichtssagend. Zwei Menschen, die offenbar beide einen an der Klatschte haben (Peter halluziniert, Gwen sieht nicht vorhandene Kojoten als Sinnbild für irgendwas) ziehen gemeinsam los, spielen eine Runde Mutter-Vater-Kind und am Ende  holt die Vergangenheit sie ein. Entweder habe ich hier gehörig etwas nicht verstanden oder aber die Story war zu abgedreht. 




MADLY
Zaubertränke ♥ Fantasy ♥ Humor

Zu Beginn hatten ich und das Buch eine prima Chemie! Ich dachte: hier kann gar nichts mehr schiefgehen. Aber ich je weiter ich gelesen habe, umso absurder fand ich den Plot und diese blöde instant Liebesgeschichte hat allem noch eins oben drauf gesetzt. Aber zum Anfang: die Autorin hat hier eine sehr coole und absolut tolle Idee richtig gut umgesetzt. Es geht nämlich um eine Welt, in der Magie normal ist und die Protagonistin in dem Laden ihrer Familie arbeitet, welche als Alchemisten Zaubertränke herstellt. Als die Prinzessin sich aus Versehen selber verzaubert wird eine alte Tradition auf den Plan geworfen: die Jagd nach den Zutaten für ein Gegenmittel...und wer diese findet, dem gebührt ein fetter Geldpreis - mit dem Samantha den Laden ihrer Familie retten kann. Die ganze Art wie das Buch geschrieben war gefiel mir wahnsinnig gut. Es war wieder eines dieser süßen, lustigen und leichten Bücher, das man einfach gerne liest und bei dem man sich amüsiert. Hier hat vieles gestimmt: nette Figuren, originelle Ideen und eine Prise Witz. Doch je mehr ich in die Welt von "Madly" abgetaucht bin, umso mehr Fragen taten sich auch auf. Vieles vom Plot war echt an den Haaren herbeigezogen und einfach nicht richtig erklärt. Am schlimmsten - und das hat mir das Buch richtig übel verdorben - war die scheiß Insta-Love. Sams Angebeteter ist MAL WIEDER von der Sorte super-heiß, reich, charmant, Alleskönner und er rettet sie das Buch hinweg immer mal wieder...und zwischen den beiden...da war einfach nichts. Keine Gemeinsamkeiten, keine Chemie...ich fands fürchterlich. Wäre die Lovestory etwas besser und nicht so arg kitschig gewesen, hätte das Buch besser abgeschnitten. 



MADE YOU UP
Realität VS Halluzination ♥ Contemporary ♥ Coming of Age

Dieses Buch war mal etwas ganz anders und das könnt ihr als absolut positiv sehen. Ich bin mit keinerlei Erwartungen an die Geschichte heran gegangen und habe mich wirklich ein Stückchen in die Figuren verliebt - besonders in die Protagonistin, die einen so besonderen Sinn für Humor hat und eine soo wundervolle Art die Welt zu sehen, trotz ihrer Krankheit. Es passiert ganz selten, dass man mit Figuren so mitfühlen kann, wenn sie sich doch so extrem vom eigenen Charakter entscheiden. Alex ist mir schnell ans Herz gewachsen und ich war sehr traurig, als das Buch vorbei war. Das Spezielle an dem Roman ist, dass Alex Schizophrenie hat. Sie sieht Dinge, die manchmal nicht da sind, empfindet anders, hat eine gestörte Wahrnehmung und seitdem sie diagnostiziert wurde kämpft sie täglich damit in der Realität zu bleiben. Ich weiß, es gibt viele Bücher über Krankheiten und epische Liebesgeschichte, die alles besser machen, aber so eine Story ist das hier nicht. 

Viel mehr geht es darum sich selbst zu finden, wenn man nicht weiß, wer man eigentlich ist und wo man steht - Coming of Age, erschwert durch eine ernst zunehmende Krankheit, die eben keine Liebe heilen kann. Die Autorin hat es mit leisen Tönen geschafft, ein Buch zu schreiben, das von Freundschaft handelt, von Sorgen und Ängsten und die Atmosphäre war einfach SOOO unglaublich einnehmend, das ich von der ersten bis zur letzten Seite mitgefühlt habe. Eine kleine Romanze gibt es aber dennoch. Und die war wundervoll. Etwas Originelles, etwas, das zum Nachdenken anregt. "Made You Up" konnte mich bis auf einige Abstriche fast vollends überzeugen. Was ich nicht so mochte waren diese Anspielungen auf den Krieg und die Nazis, die gegen Ende immer wieder fielen (eine Figur hatte einen deutschen Großvater und wird deshalb schikaniert), das war wirklich übertrieben 



DU & ICH? OHNE MICH!
Sturm-Gefahr ♥ Romeo & Julia like  Romance

Zwei, die sich gar nicht leiden könne, deren Familien sie aber unbedingt verkuppeln wollen? Das klang genau nach meinem Geschmack, denn so ergeht es den Protagonisten Ryder und Jemma. Schon seit Kindertagen erhoffen sich ihre Eltern, dass die beiden sich ineinander verlieben und die Familien so zusammenführen. Tja, ein Satz mit X, das war wohl nichts - zumindest nicht für mich. Ich fand die Geschichte nämlich nicht besonders gut. Vielmehr oberflächlich, kitschig und super nervtötend. Besonders Jemma war mir mega unsympathisch, weil sie nie wusste, was sie denn genau will. Da das Buch relativ kurz ist, geht es natürlich mit dem Zanken und Verlieben ultra-schnell und ich habe leider Null Chemie zwischen den Charakteren gefühlt. Auch sonst hatte das Buch (für mich) nichts Neues zu bieten. Keine witzigen Dialoge, eher Gezicke und auch nichts, was mich überraschen konnte. Stattdessen wurde schön in die Klischee-Kiste gegriffen, damit auch ein wenig Drama ins Buch kommt. Besonders der Tod einer Person war...unnötig - und dann auch noch in 2-3 Sätzen abgehandelt. Ehm, was war das bitte? Überhaupt war das Ende einfach der größte Schnulz ever. Dieses Buch & Ich? Nein, danke! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...