Freitag, 14. Oktober 2016

[Beendete Buchreihen] Die "Demon Road" Trilogie von Derek Landy


Das Derek Landy mein Lieblingsautor ist betone ich gefühlte 1000 Mal in solchen Posts, aber ich lass es mir nicht nehmen zum Abschluss der Reihe noch etwas zu sagen :D Es ist zwar schon knapp zwei Monate her, dass ich "American Monsters" gelesen habe, aber ein paar Dinge würde ich gerne loswerden. Das Witzige ist auch, dass diese Trilogie meine 100 (!) beendete Buchreihe ist. Ich hatte damals ja einen aktualisierten Beitrag dazu gemacht, den ihr *hier* finden könnt und wenn das nicht mal Schicksal war, ha!  


Die Trilogie in der richtigen Reihenfolge:

Demon Road - *Meine Rezension*
Desolation - *Meine Rezension*
American Monsters

Inzwischen ist auch der erste Band beim Loewe Verlag unter dem Titel 
"Demon Road - Hölle & Highway" als Hardcover für 19,99€ erschienen.


Die coole Karte, die ihr oben auf meinem Bild seht gibt es übrigens in vielen deutschen Buchhandlungen und wurde vom Verlag als Werbemittel verteilt - richtig genial! :D


Mir fällt es unheimlich schwer den Abschluss dieser Reihe zu bewerten. Vorab: Er war für mich zwar nicht unbedingt der schwächste Band der Reihe, allerdings gab es zum Ende hin einiges mit dem ich nicht einverstanden war. Von mir hat "American Monsters" eine sehr gute 4-Sterne-Wertung mit Tendenz nach oben bekommen und ich finde die Trilogie insgesamt auch wahnsinnig spannend, packend und unglaublich witzig geschrieben! Ich kann leider nicht wirklich viel über meine persönlichen "Störfaktoren" sagen, ohne wirklich groß für alle Bände zu spoilern, aber das Schicksal einer bestimmten Person war ausschlaggebend für die Minuspunkte, denn ich finde man hätte alles besser lösen können. 

Ansonsten steht dieser Band den Vorgängern in nichts nach. Von der Handlung her war dieser Teil sogar mein liebster, denn der Plot ist so unglaublich Action-reich gewesen, dass ich keine Zeit hatte, um Luft zu holen! Es passiert SO VIEL, dass man als Leser gar nicht weiß, was einen trifft. Viele Ereignisse sind wirklich wie ein fetter Schlag in den Magen. Bei einigen Dingen habe ich schon gewusst, wie es kommen würde, doch ab der Mitte des Romans war es aus mit der Vorhersehbarkeit. Derek Landys Ideen gefielen mir (wie immer) unheimlich gut ... am liebsten mochte ich aber die Entwicklung von Amber, die wie schon in den Vorgängern weiter voranschreitet und ich finde, sie hat zum Schluss viele richtige Entscheidungen getroffen, die ihre Fehler wieder ausgebügelt haben. 

Fragen, die offen waren werden beantwortet - zwar nicht alle, was mir selbst Wochen nach dem Lesen noch zu Denken aufgibt, aber das Ende hat mich alles in allem zufrieden gestimmt. Teils waren mir die letzten Kapitel zu hastig in Szene gesetzt, aber selbst mit einigen Abstrichen ist "American Monsters" eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe. Ich habe die Buchdeckel mit einem weinenden und einem lachenden Auge zugeklappt - wie man es eigentlich von Derek Landy Büchern gewohnt ist. 


Habt ihr den ersten Band schon gelesen oder möchtet es noch? :)

1 Kommentar:

  1. Hey Tanja!

    Ich habe den ersten Band letzten Monat gelesen und fand ihn leider nicht besonders gut. Vieles ist für mich unklar geblieben und war nicht nachvollziehbar. Vor allem die ganzen Dialoge haben mich aber gestört. Es war mein erstes Landy Buch und wird auch mein letztes geblieben sein. Dabei schwärmen so viele von dem Autor >.<

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D