Samstag, 4. März 2017

[BUCHREZENSION] Susis geniales Leben: Der berühmt-berüchtigte Talentwettbewerb




Susis Freunde sind ein bisschen … anders. Nicht nur, dass sie alle höchst talentiert, stur und streitlustig sind – nein! – sie sind außerdem allesamt bereits tot.  Denn Susi hat eine Maschine erfunden, mit der sie berühmte verstorbene Persönlichkeiten in die Gegenwart holen kann. Mit ihrer Hilfe meistert Susi schwierige Hausaufgaben, private Probleme und auch modische Fehlgriffe.  Als jedoch der alljährliche Talentwettbewerb ansteht und Susi sich auch noch in ihren neuen Mitschüler Jack verguckt, zählt sie etwas zu sehr auf ihre himmlischen Berater. Und schon bricht das totale Chaos aus! 

► Originaltitel: (trage ich noch nach :D)  Übersetzerin: Anja Seelow
► Autor/in: Jaime Michalak  Illustratorin: Laura Rosendorfer  Genre: Kinderbuch 
►Susis geniales Leben #1 ► Verlag: Loewe ► Seiten: 272 ► Gebunden, mit
Spot - und Glanzlack - 14,95€ ► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag




Susis geniales Leben ist der erste Band einer neuen Kinderbuch Reihe, welche mit einer ganz fantastomatischen Idee aufwartet: Die zwölfjährige Susi lebt in einer Stadt, die bekannt dafür ist, ein riesen großes Loch in ihrer Mitte zu haben - ja, richtig gelesen! Angeblich soll dort ein mächtiger Meteorit eingeschlagen haben. Susi selbst ist Erfinderin und hat aus einem alten Taucherhelm eine überaus eigenwillige Gerätschaft gebaut: Den Enttotifizierer, welcher mit einem Splitter dieses ominösen Meteoriten, verstorbene Persönlichkeiten zurückbringen kann - so lange man einen Gegenstand dieser hat. Ein Glück, denn Susis Eltern betreiben ein Krimskrams Museum, in dem Besitztümer von Coco Chanel, Elvis, Freud und vielen mehr ausgestellt werden - ziemlich praktisch, für Susi! So kommt es, dass Susi eine Menge berühmte (und sehr geheime) Freunde hat, die ihr durch Leben helfen...

Die Idee des Buches hat mir unglaublich gut gefallen! Ich habe schon lange kein Kinderbuch mehr gelesen, dass so einen wahnsinnig coolen Einfall mit einer Menge Humor vereint. Da ist Unterhaltung garantiert und ich hatte beim Lesen so, so, sooo viel Spaß! Das Buch ist wie ein Bausch Zuckerwatte: Hat man einmal die Finger dran, kleben sie fest und man kann nicht mehr loslassen - süß und fluffig und genau nach meinem Geschmack. 

Susi ist eine wundervolle Protagonistin gewesen. Sie hat zwar keine Freunde in der Schule und ihre ätzende Cousine macht ihr das Leben oftmals schwer, aber dennoch ist Susi nicht auf den Mund gefallen, lässt sich nicht auf der Nase herumtanzen und brachte mich mit ihrer Art mehrmals zum Lachen. Sie ist ein kleiner Wissenschafts-Nerd und weiß allerhand irrwitzige Fakten über ihre toten Geister-Freunde, welche sie am liebsten mit der ganzen Welt teilen möchte - ihre Klassenkameraden halten sie für eine Streberin und Spinnerin, aber Susi hält das nicht davon ab zu sein, wer sie sein möchte. Im Verlauf der Geschichte sieht man, wie schwer es ihr fällt unter den Erwartungen der anderen sie selbst zu bleiben. Thematisch macht die Geschichte hier alles richtig: Hier wurden Alltagsthemen sehr gut umgesetzt und zeigen, wenn man das Herz am rechten Fleck hat, kommt man gegen die Ungerechtigkeiten seiner Schulzeit an und kann alles schaffen, was man will! 

Das Buch hat gaaaaanz viel Humor! Durch die berühmten Persönlichkeiten, die Susi mit dem Enttotifizierer in ihr Zimmer einlädt, passiert ständig etwas und es wird nie langweilig. Wenn Coco Chanel, Freud, Tesla, Jeanne D'Arc und Elvis auf unsere moderne Zeit treffen geht eben allerhand schief und selbst ein simpler Einkaufsbummel wird ein Chaos-Trip. Die Autorin hat ihre Figuren wundervoll gestaltet. Die kleinen, liebenswerten Eigenarten der Charaktere machen die Handlung zu etwas Besonderem. Außerdem muss man der Autorin ihre Fantasie echt hoch anrechnen. Viele Fakten wurden mit ulkigen Spleens verbunden und ich war ganz heiß drauf immer mehr über die "Lebenden Legenden" zu erfahren. 

Freundschaften gibt es eine ganze Menge und ich fand das alles super niedlich und schön beschrieben. Ich finde hier wurde die richtige Note zwischen Witz und Ernst getroffen, denn Susi hat doch mit ein paar Konflikten zu kämpfen. Ihre Familie gefiel mir auch sehr gut, denn sie waren nicht nur Randfiguren, sondern spielten eine wichtige Rolle, ganz besonders Susi Mutter. Hach! Ich fand es super, wie hier noch einmal betont wurde, dass eine Mama immer eine Mama bleibt und einfach wichtig ist - auch, wenn man sie als Zwölfjährige ober-peinlich findet. Eltern waren eben auch mal jung - und manchmal sogar sehr cool :D

Der Talentwettbewerb war auch etwas, auf das ich mich beim Lesen sehr gefreut habe und ich wurde nicht enttäuscht. Die Band, bestehend aus Susis neuen Freunden und den Geistern hat nur so vor Charme und Wortwitz gesprüht - Lincoln als Rapper, ich meine HALLO! MUSS MAN GELESEN HABEN ... und auch Susis kleiner Bruder war ein echter Knüller. Irgendwie war alles an der Geschichte wie ein einziger gute-Laune-Zauber. Ich mochte das Ende auch sehr und fand die Botschaft, welche die Geister Susi mit auf den Weg gegeben haben sehr schön in die Geschichte integriert. Jüngere Leser/innen werden hier sicher etwas für sich selber mitnehmen können: Lasst euch niemals entmutigen!

Der berühmt-berüchtigte Talentwettbewerb ist aber vor allem eins: Ein Wohlfühl Buch, das Lachen und Mitfiebern lässt und mit außergewöhnlicher Idee ganz schnell verzaubert.


Ganz großes Kinderbuch-Kino! Figuren, mit jeder Menge Spleens, haufenweise Witz und Humor, wundervolle Freundschaften und verrückte Einfälle! Ich habe selten so gelacht. Das Buch ist einfach wundervolle Lektüre für kleine und große Tüftler, mit dem Herz am rechten Fleck. Susis Geister-Freunde zu treffen macht wahnsinnig Spaß und ich freue mich riesig auf Band zwei! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D