Donnerstag, 20. April 2017

[BOOK-SHOTS] Caraval, Two Summers & Mein Freund Pax


In meiner neuen Kategorie "Book-Shots" verbinde ich zwei Dinge: Fotos & Mini-Reviews. Ich bin nämlich vor unter die Instagram-er gegangen und seitdem sind doch schon einige Bilder entstanden, von denen ich mir dachte, ich könnte sie für solche Mini-Reviews nutzen :D Irgendwie sieht es doch etwas cooler aus, wenn Posts nicht nur aus Textblöcken bestehen, sondern durch Fotos/Bilder gebrochen werden. Dazu kommt, dass ich aus Zeitmangel auch kaum noch zu "richtigen" Rezensionen komme...naja :-)


CARAVAL von STEPHANIE GARBER


In Caraval geht es um zwei Schwestern, die sehr unterschiedlich sind: Scarlett und Tella. Seit Scarlett klein ist schreibt sie Briefe an den Veranstalter von "Caraval" - ein magisches Spiel, an dem man nur mit Einladung teilnehmen darf und bei dessen Gewinn man am Ende einen Wunsch frei hat. Zu Beginn der Geschichte wird Scarletts Traum wahr: Sie und ihre Schwester werden zu Caraval eingeladen. Doch schnell ist klar, hier geht es um mehr als ein Spiel. Als Scarletts Schwester als einer der Preise von Caraval entführt wird, muss Scarlett sich mit einem Piraten verbünden, um Tella zu retten. 

Um das Buch wurde schon vor Erscheinen viel Wirbel gemacht und ich habe mich sehr darauf gefreut es zu lesen. Ich hatte irgendwie mehr Fantasy-Elemente erwartet, denn, wenn man mal auf das Grundgerüst schaut gibt es hier nicht sehr viel "richtig" Magisches. Vielmehr handelt es sich bei dem Buch um eines, dessen Atmosphäre verzaubert und in dem Illusionen den Glauben erwecken, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Doch mal sollte sich nicht in die Irre führen lassen, denn trotz der Leichtigkeit des Spiels wird es oftmals todernst.

Was ich wohl am meisten am Buch zu bemängel hatte: Das nicht vorhandene Setting. Man weiß weder genau, in welcher Zeit das Buch spielt, noch wie die Welt aufgebaut ist. Alles beschränkt sich auf vage Erklärungen und einige Hinweise. Das hat mich zu Beginn doch etwas gestört, allerdings ist das Buch dennoch unterhaltsam und hat das gewisse Etwas, wie ich finde. Scarlett war eine sympathische Protagonistin, mit der ich super mitfiebern konnte und auch der Love-Interest gefiel mir echt gut! Ich fand die Chemie zwischen den Figuren auch richtig klasse und habe das ein oder andere Mal schmunzeln müssen.

Insgesamt hat das Buch etwas von "magischer Zirkus" meets "Mindgames" und die Autorin hat ihre Idee recht zufriedenstellend ausgeführt. Gerade die langsame Erzählung hat eine wundersame Stimmung aufkommen lassen, die einen verzaubern kann, wenn man es zulässt. Außerdem hat der Plot einige sehr überraschende Wenden - besonders zum Ende hin war ich wirklich gespannt, wie das nun ausgeht. Ich hatte so eine Ahnung, lag dann aber nicht ganz richtig. Insgesamt ist Caraval ein solides Buch, das unterhält und auch einige schöne Szenen hat, die Tiefgang aufweisen. Es geht um Schwesternschaft, Familie, Liebe und ein Spiel, das einen ganz schön an der Nase herumführen kann. 




TWO SUMMERS von AIMEE FRIEDMAN


Two Summers erzählt die Geschichte zweier Sommer auf eine außergewöhnliche Art und Weise. Für mich war das Buch ein echter Überraschungs-Hit! Protagonistin Summer steht am Anfang der Story am Flughafen - sie ist auf dem Weg zu ihrem Vater, um den Sommer bei ihm in Paris zu verbringen. Kurz bevor sie ins Flugzeug steigt klingelt ihr Handy. Rangehen oder nicht? In einer Perspektive des Buches nimmt Summer den Anruf entgegen und in der anderen nicht. Das Buch ist abwechselnd in Parts geschrieben, die uns zeigen, wie diese eine Entscheidung zwei verschiedene Sommer für Summer bedeuten. 

Ich möchte gar nicht zu viel über den Inhalt verraten, weil ich finde, dass es viel mehr Spaß macht herauszufinden, welche Auswirkungen diese simple Entscheidung für Summer hat. Die Autorin hat einen ganz tollen Job gemacht und ich fand die Idee originell und sehr fesselnd. Es ist lange her, dass ich ein Contemporary Buch so gerne gelesen habe. Zum einen lag das an den vielen interessanten Dingen, die passieren. Man will einfach wissen, wie es weiter geht und ich konnte hier kaum erahnen, in welche Richtung die Geschichten gehen. Besonders gelungen fand ich auch die kleinen Überschneidungen, die irgendwie das Gefühl vermitteln, dass manche Dinge im Leben vorherbestimmt sind ... es ist egal, wie du dich entscheidet, wenn etwas passieren soll, dann wird es passieren. Das hatte etwas sehr Hoffnungsvolles und Tröstliches an sich, aber auch etwas Beängstigendes. Gibt es den Butterfly Effekt vielleicht wirklich? Und sind es gerade die kleinen Entscheidungen, die Anstoß dazu geben, dass unser Leben komplett auf den Kopf gestellt wird?

Summer erlebt eine Menge Gutes - aber auch Schlechtes. Das Buch hatte eine süße Liebesgeschichte und ganz besonders toll: Viel Freundschaft! Es ging sehr viel darum, wie hart man für eine Freundschaft arbeiten muss und dass es manchmal auch okay ist getrennte Wege zu gehen. Allgemein hat Two Summers einen Feel-Good-Vibe, der sich schwer ignorieren lässt. Hin und wieder war ich schon etwas von Summers Verhalten genervt, da sie oftmals sehr viel jammert, aber insgesamt gab es zu viele tolle Dinge an dem Buch, als das ich mich zu sehr daran gestört hätte :D




PAX von SARA PENNYPACKER


Von Pax habe ich mir viel erwartet. So einen richtigen Taschentuch-Effekt und einfach eine schöne Geschichte über die Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Fuchs. Leider war ich vom Buch doch etwas enttäuscht. In erster Linie fand ich es sehr langweilig. Die Story dreht sich um Peter, der einen kleinen Fuchs als Haustier gehalten hat. Dann kommt der Krieg und sein Vater möchte, dass der Junge den Fuchs aussetzt - Mit dieser Szene beginnt auch das Buch. Der Roman ist abwechselnd aus der Sicht von Peter und dem Fuchs, Pax, geschrieben. Es dauert sehr lange, bis hier mal was ins Rollen kommt. In den Pax-Kapiteln läuft Pax auf der Suche nach Peter über Stock und Stein, über Fluss und Land ... der Fuchs läuft und läuft ... und trifft dabei ein paar andere Tiere. 

Ich fand diese Perspektive auch etwas merkwürdig geschrieben. Klar, das hier ist ein Kinderbuch, aber der Schreibstil war sehr simpel und ich fand es total unrealistisch, dass ein Fuchs sich auf solche Weise verhält. Peter ist noch sehr jung und daher kein Protagonist gewesen, mit dem ich gut mitfühlen konnte. Seine Kapitel bestehen aus der Suche nach Pax. Er rennt sozusagen von zu Hause fort und landet irgendwann bei einer alten Dame, die ihn aufnimmt. Man erfährt rein gar nichts über Peter oder sein Leben.

Es ist auch total schade, dass ich es so sehe, aber mir war das alles einfach zu wenig Plot und zu viel belangloses Suchen/Finden ... das Buch ist auch alles andere als traurig oder ergreifend. Bei mir hat es leider keine Emotionen geweckt. Es war angenehm zu lesen und ich wollte auch wissen, ob Junge/Fuchs sich am Ende wiederfinden, aber naja xD

Nennenswert sind allerdings die wirklich schönen Illustrationen, die einen durchs Buch begleiten. Die haben mir sehr gut gefallen und die Geschichte interessanter gemacht. 


[Cover Reveal] Neues von Stephanie Perkins



One-by-one, the students of Osborne High are dying in a series of gruesome murders, each with increasing and grotesque flair. As the terror grows closer and the hunt intensifies for the killer, the dark secrets among them must finally be confronted. - Quelle: Goodreads



Am 12. September 2017 gibt es ein neues Buch von Stephanie Perkins. Die Autorin ist ja vor allem für ihre Liebesgeschichten bekannt, z.B. Anna and the French Kiss und hat eine große Fanbase. Ihr neues Buch dreht sich aber um grausige Morde, die an einer Highschool geschehen. Das Ganze wird als "Scream für Young Adult Fans" vermarktet ... und ehm, was soll ich sagen? Das klingt auch ziemlich nach Scream. Ich frage mich nur, was diese Betonung soll mit dem "extra für Young Adult Fans", weil die Neuauflage der Scream Serie von Freefall (ABC Family) ist ja an ein jüngeres Publikum gerichtet. 

Ich bin mir recht unsicher, was Stephanie Perkins uns da liefern kann, das uns alle von den Socken hauen wird? :D Allerdings habe ich schon unterschiedliche Leseerfahrungen mit der Autorin gemacht, sprich - manches fand ich gut, anderes wieder nicht ... ob ich das Buch dann tatsächlich lese weiß ich nicht. Ich hätte mir eher eine neue Liebesgeschichte von ihr gewünscht, weil YA Thriller meistens so einem blöden Schema folgen. Was denkt ihr?

Das Cover ist von den Farben her cool, finde ich, aber auch nicht übermäßig außergewöhnlich. Was ich mag ist die Typografie, die wie Leuchtschrift an die Wand geworfen wird. Der Titel ist klingt nach 100% Scream Programm ...naja xD


Dienstag, 11. April 2017

[BUCHREZENSION] Cornwall College (2) - Wem kann Cara trauen?



Das Nobelinternat „Cornwall College“ in England - und ein Mädchen mit einem Geheimnis ... Das altehrwürdige Cornwall College: Hier sind sie alle, die Kinder der Reichen und Schönen: protzige Prinzen und Glitzergirls, echte Stars und Dramaqueens ...
Cara Winter hat sich auf dem Internat eingelebt. Ahnt Moritz, was sie verbirgt? Kann sie ihm vertrauen? Für Cara beginnen aufregende Zeiten: Zwischen verwöhnten Glamour-Girls, zuckersüßen Flirts und Matheunterricht muss sie lernen, ihren eigenen Weg zu gehen – und kommt einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur …
Endlich da: der zweite Band der beliebten Internatsreihe! Internat, Geheimnisse, Freundinnen, Spannung und Humor - Willkommen im Cornwall College!

► Deutsche Originalausgabe ► Autor/in: Annika Harper ►Buchreihe: Cornwall College, Band #2 ► Verlag: Carlsen ► Seiten: 320 ► Gebundene Ausgabe, mit Spot - und Glanzlack - 11,99€ ► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Ende März erschien die Fortsetzung von Cornwall College und obwohl ich längst nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe der Reihe gehört, habe ich das Buch an einem Tag verschlungen. Wer den ersten Teil mochte, der darf sich freuen: Caras zweites Abenteuer ist - meiner Meinung nach - sogar noch einen Ticken besser. Mehr Internat, mehr Glitzer-Girls, mehr Humor und mehr Moritz-Time. Um es mal mit den Worten vom Cara selbst zu sagen: Hihi! In diesem Mädchenbuch wird es turbulent-unterhaltsam und ganz schön spannend. Die Geschichte spielt ein wenig nach dem ersten Band. Cara konnte ihre Großmutter überzeugen, dass sie nach den Ereignissen aus Band eins doch noch zurück ans College darf und so wartet sie im ersten Kapitel auf den Flug nach Cornwall. 

Der Einstieg ins Buch war locker gestaltet und beinhaltete auch viele Wiederholungen für die jüngeren Leserinnen. Ich als Erwachsene hatte keine Probleme mich an den ersten Teil zu erinnern, aber ich denke für viele wird diese Gedächtnisstütze sehr hilfreich sein. Cara schwelgt ein wenig in Erinnerung an ihr Leben und ihre Erlebnisse am Cornwall College. So  ist man schnell wieder up-to-date und kann munter das zweite Abenteuer genießen. Es war schon fast ein bisschen ironisch, dass Cara wieder auf Moritz trifft und gleich im ersten Kapitel musste ich kräftig lachen. Wenn die beiden aufeinander treffen, fliegen die frechen Sprüche nur so hin und her. 

Cara war mir in diesem Band nochmal sympathischer als zuvor. Die Autorin zeigt uns hier eine ganz andere Seite der Protagonistin. Zwar ist Cara noch immer auf der Hut, trägt auch immer noch ihr Geheimnis mit sich herum, aber sie entspannt sich auch sichtlich und fängt an ihr Leben zu leben. Cara wird aktiv, bringt sich mehr ein und kriecht aus ihrem Schneckenhaus, was ich für eine tolle Entwicklung hielt. Auch den Nebencharakteren wird hier mehr Tiefgang verliehen. Wir erfahren viel mehr über die einzelnen Mädchen, was sie für Hobbys haben und welche von ihnen besonders tolle Freundinnen sind. Mir gefiel die Grundstimmung im Buch einfach super gut, weil diese schöne Internats-Atmosphäre mich an meine eigene Schulzeit und ein paar tolle Momente mit meinen Freundinnen erinnert hat. Die Botschaft im Buch ist auch super: Sei du selbst, alle anderen gibt es schon :D

Von der Handlung her ist Band zwei nicht mehr ganz so "mysteriös", wie es noch im ersten Teil Gang und Gebe war. Wir Leser kennen Caras Geheimnis - wie auch Moritz - und jetzt geht es vielmehr darum, wem Cara vertrauen kann ... denn irgendetwas scheint erneut im Busch zu sein. Zwar keine Entführer, aber Caras Nana möchte irgendetwas verbergen ... die vielen Irrungen und Wirrungen haben richtig Spaß gemacht. Man rätselt mit, stellt Theorien auf und fragt sich, was es mit den seltsamen Notizen auf sich hat, die Cara in die Hände fallen. Neben einigen neuen Fragen, gibt Annika Harper aber auch Antworten. So wird Caras Hintergrundgeschichte mehr ausgebaut und alles erscheint runder.

Im Buch finden sich ganz viele tolle Ideen. Hier wird dann auch mal ein simpler Ausflug nach London umgedreht und endet im Chaos. Die Geschichte liest sich durchweg flüssig und man verschlingt die Seiten nur so. Dabei passieren in Cornwall College die meiste Zeit ganz alltägliche Dinge, doch dank der humorvollen Note der Erzählung wird es nie langweilig. Es geht um süße Jungs, beste Freundinnen und die vielen Geheimnisse rund um Cara Winters Familie, die noch lange nicht alle aufgedeckt zu sein scheinen. Für Mädchen ab 11. Jahren ist das Buch perfekt geeignet. Es beschäftigt sich mit wichtigen Themen, unterhält, ist lustig und hat sogar eine niedliche Liebesgeschichte.

Die Kabbeleien zwischen Cara und Moritz waren aber auch süß! Beim Lesen habe ich öfter mal mit-geseufzt, weil ich jedem Treffen der beiden entgegen gefiebert habe. Mögen sie sich nun oder doch nicht? Wer weiß? Es gab jedenfalls einige tolle Szenen mit beiden!

Der Plot ist an einigen Punkten für ältere Leser doch etwas vorhersehbar, nichtsdestotrotz war mir Cornwall College zwei ein Lesevergnügen für einige niedliche und witzige Stündchen. Hin und wieder hat mich das häufige "Hihi" von Cara gestört und für mich persönlich hätten die Wiederholungen nicht sein müssen, aber sie waren dem Genre entsprechend für die Zielgruppe eben eingebaut und da kann man als Erwachsene gut drüber hinwegsehen. Das Ende war mir etwas zu abrupt, dennoch habe ich große Lust auf einen weitere Band und bin gespannt, wie es mit Cara am Cornwall College weitergeht.


Cornwall College - Wem kann Cara trauen? ist ein toller zweiter Band der Reihe. Dieses Mädchenbuch hat Freundschaft, erste Liebe, Witz und kleine, spannende Wenden. Das perfekte Geschenk für Mamas und Töchter und Schwestern und Cousinen!


Montag, 10. April 2017

[Cover Reveal] The Language of Thorns von Leigh Bardugo



Love speaks in flowers. Truth requires thorns.

Travel to a world of dark bargains struck by moonlight, of haunted towns and hungry woods, of talking beasts and gingerbread golems, where a young mermaid's voice can summon deadly storms and where a river might do a lovestruck boy's bidding but only for a terrible price.

Inspired by myth, fairy tale, and folklore, #1 New York Times–bestselling author Leigh Bardugo has crafted a deliciously atmospheric collection of short stories filled with betrayals, revenge, sacrifice, and love.

Perfect for new readers and dedicated fans, these tales will transport you to lands both familiar and strange—to a fully realized world of dangerous magic that millions have visited through the novels of the Grishaverse.

This collection of six stories includes three brand-new tales, all of them lavishly illustrated with art that changes with each turn of the page, culminating in six stunning full-spread illustrations as rich in detail as the stories themselves.

Quelle: Goodreads.com



Im September erscheint eine Kurzgeschichten Sammlung aus der Welt der "Grischa" von Leigh Bardugo und seit heute gibt es das Cover zu sehen. In der Sammlung werden sich insgesamt sechs Geschichten befinden. Das Buch wird außerdem durch Illustrationen von Sara Kippin aufgepeppt :D Einen kleinen Einblick in die Werke der Illustratorin findet ihr *HIER* - Ich mag ihren Stil super gerne und bin sooooo gespannt :O 

Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Hat irgendwie was von märchenhaft besticktem Teppich und die vielen Details machen mich total neugierig. Ich freue mich schon auf die neuen Geschichten aus der Feder der Autorin. Was sagt ihr zum Buch? Lust drauf? :D

Sonntag, 9. April 2017

April Neuzugänge #1

Wir haben gerade mal den 9. April und es sind bei mir schon massenhaft Bücher eingezogen. Keine Ahnung, wie das passiert ist :D I gott 99 problems ... xD


Insgesamt 10 Bücher sind es geworden. 


Willows VS. Wolverines ist das neue Kinderbuch einer Autorin, deren Bücher ich bisher sehr mochte. Es geht um ein Sommercamp, bei dem sich Jungs und Mädchen Streiche spielen. Das klang total witzig und ich habe auch schon angefangen dieses Buch zu lesen. Bisher ist es toll.

Geekerella habe ich ja bereits in meinem Wunschlisten High-5 vorgestellt. Das Cover, der Titel, der Klappentext - alles schreit nerdige Lovestory mit Humor und Herz. Jetzt muss das Buch nur noch gut sein und ich bin glücklich xD

Stargazing for Beginners ist das neue Jenny McLachlan Buch, deren andere Contemprorary Reihe ich unglaublich mochte und jetzt freue ich mich wahnsinnig auf ihren neusten Streich. Da ich Sterne selber liebe, bin ich gespannt, wie das hier umgesetzt wurde :D

The Upside of Unrequited habe ich gestern spontan in der Mayerschen mitgenommen. Eigentlich hatte ich das Buch vorbestellt, aber ich konnte nicht widerstehen. Immerhin habe ich es auf der Stelle an einem Stück gelesen xD Ich fand es gut, habe aber auch einiges zu kritisieren. Rezi folgt.


Haferhorde #3 habe ich von Tauschticket. Zwar besitze ich den zweiten Band noch nicht, aber an den komme ich irgendwann auch noch und das Angebot wollte ich mir nicht entgehen lassen. Band eins fand ich damals echt niedlich, warum also nicht weiter lesen?

Hope & Despair #3 hat meine Schwester mir auf der Buchmesse gekauft. Ich hatte das Buch der lieben Carina mitgegeben, damit sie es in Ruhe signieren kann *höhö* und jetzt ist es da und darf auf dem SuB Platz nehmen. Der Abschluss der Reihe wird dann hoffentlich diesen Monat gelesen :D Ich freue mich!


Miss Ellicott's School (..) ist ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk von Herr Booknerd :D Ich durfte nämlich dein Paket schon auf machen, obwohl ich erst am 24. Geburtstag habe *hust* Sehr cool! Dieses Buch wollte ich schon seit Erscheinen haben, aber bei Amazon war es nie auf Lager. Jetzt bin ich umso glücklicher, dass ich es bald verschlingen kann!

Die Tage, die ich dir verspreche habe ich über Tauschticket bekommen. Das Buch habe ich schon etwas länger im Auge, obwohl es nicht ganz mein Genre ist. Die Autorin ist mir so sympathisch und das Buch hat ganz wundervolle Kritiken bekommen, das ich echt neugierig bin. Es klingt nach einer Herzzerreißend schönen Geschichte! 


Dann durften noch Der Asteroid ist noch das kleinste Problem und der letzte Film des Abaraham Tenenbaum als Rezensionsexemplare bei mir einziehen :D Das Christoph Marzi Buch ist meine aktuelle Lektüre und bisher bin ich echt verliebt!

Kennt ihr einen meiner Neuzugänge? :D

Freitag, 7. April 2017

[BUCHREZENSION] Taintless: Blindes Vertrauen



Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter einer unüberwindbaren Mauer haben die letzten Menschen Zuflucht gefunden: in der „Kolonie“, aufgeteilt in Gilden und Elite. Die 17-jährige Summer fiebert dem Tag der Auswahl entgegen, dem einzigen Ausweg aus ihrem Leben in der Gilde. Denn obwohl dies der letzte sichere Zufluchtsort auf Erden ist, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein eintöniges Dasein. Sie will raus! Als der geheimnisvolle Clay in ihrer Schule auftaucht, ist es um sie geschehen. Clay kommt aus der Elite, genau dort will sie hin. Doch was ist mit Will, den sie schon ihr Leben lang kennt …? Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen beginnt sie zu zweifeln: Wem kann sie trauen? Ist die Elite wirklich die perfekte Spaßgesellschaft, die sie zu sein vorgibt? Und was liegt eigentlich auf der anderen Seite der Mauer? Summer findet eine Wahrheit, die sie mehr kosten wird als nur ein gebrochenes Herz …

► Deutsche Originalausgabe ► Autor/in: Annie Mae Gold  ►Taintless, Band #1 
► Verlag: Stand-Up Publishing ► Seiten: 488 ► Taschenbuch - 14,99€ 
► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Auf Taintless bin ich durch die Autorin selber gestoßen, denn davor hatte ich noch nicht von dem Buch gehört. Mal wieder eine Dystopie? Ja, gerne. Entschieden, gelesen. Das Buch spielt im Jahre 2171, die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Stattdessen gibt es ein vorherrschendes System, bei dem die Menschen in Kolonien leben und in Gilden arbeiten, in denen sie ihre Fähigkeiten (keine übernatürlichen!) einsetzen können, um das Wohl der Gemeinschaft zu stärken. Immer wieder finden Prüfungen für die neue Generation statt, in der entschieden wird, ob jemand zur "Elite" darf oder ganz normal in einer der "Gilden" arbeiten soll. Unsere Protagonistin hat sich von Anfang an in den Kopf gesetzt in die "Elite" zu kommen. Denn die wenigen Auserwählten dort sind frei von vielen Gesetzen und Regeln und Summer wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre Freiheit ...

Was ich schon mal zu Beginn sehr cool fand war, dass Summer selber in die Elite möchte - von ganz allein. Sie wird hier zu nichts gezwungen, kämpft sogar für ihren Traum. Das System im Buch war auch sehr ausgeklügelt und bricht mit den üblichen Klischees. Darf z.B. jemand in die Elite, so geht auch dessen Familie mit dort hin. Überhaupt fand ich es erfrischend zu sehen, dass eine Familie auch in einer Dystopie funktionieren kann. Summer hat einen Vater und Bruder, die sie beide sehr liebt und die eine große Rolle im Buch spielen. Dadurch hatte ich gleich das Gefühl einen echten Menschen vor mir zu wissen. In der Geschichte wird viel gezeigt, wie Summers Beziehung zu ihrer Familie aussieht - und sie hat auch Freunde, die ihr trotz ihres Wunsches zur Seite stehen. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen und konnte viele Pluspunkte sammeln. Summer selbst mochte ich auch. Sie ist ehrlich, direkt, intelligent und steht für sich und andere ein, ohne dabei einen auf Rebellin zu machen. Außerdem lässt sie auch Gefühle zu - romantische, traurige, eben alles, was man so durchlebt und das ganz ohne Drama um ihre Entscheidungen - TOLL!

Was mich ein wenig gestört hat war vor allem, dass der Anfang des Buches doch einigen bekannten Romanen ein wenig ähnelt. Besonders die ganze Kennenlern-Geschichte zwischen Summer und ihrem Love-Interest war ein bisschen Twilight, mit den typischen Szenen von "sie schätzt ihn falsch ein", bis hin zu "er hat ein Geheimnis." Clay, der wahnsinnig gut aussieht und direkt alle umhaut und sich nur für die interessiert ... ich muss dazu aber auch sagen, dass man rasch merkt, dass Clay ein gutherziger junger Mann ist, den man auf den ersten Blick etwas falsch einschätzt. Er behandelt Summer gut, er ist für sie da und die Beziehung der beiden baut sich langsam über die Story hinweg auf. Außerdem gibt es Clay betreffend auch so eine richtige krass-gute Schockwende! Kitschig wird es wirklich zu keinem einzigen Zeitpunkt - Hurra!

Mich konnte TAINTLESS auch sonst sehr gut unterhalten. Es ist nicht die übliche Dystopie, wo Rebellen die Regierung stürzen wollen, sondern vielmehr ein Buch, in dem Geheimnisse und finstere Machenschaften Schatten über die Welt werfen - und Summers Vater scheint selbst etwas zu verbergen, das Summers Leben für immer verändern wird. Gerade durch die ruhige Atmosphäre ist viel Zeit für Zwischenmenschliches - man lernt Welt, Figuren usw. bestens kennen, fühlt sich auch sehr wohl in dem Szenario, dass Annie Mae Gold erschaffen hat. Gleichzeitig ist da dieses ungute Gefühl, dass vieles nicht mit rechten Dingen zugeht. Nach und nach begibt man sich mit Summer auf eine Suche, die den Blickwinkel auf so ziemlich alles über den Haufen wird. Hier gab es viele Wenden und Momente, die mich überrascht haben und auch einiges an spannenden Szenen, die mich an die Seiten fesselten. BAM! Und plötzlich ging es rund und ich saß mit offenem Mund da und dachte nur: Gott, was passiert da gerade? Die Autorin hat geschickt Hinweise in die Handlung eingeflochten, die immer wieder neue Rätsel aufwerfen ... 

Das Ende des Buches lässt noch ein paar Sachen offen und ich bin gespannt, wie es mit Summer weitergehen wird. In den letzten Kapitel baute sich ein spannendes Finale auf, bei dem man Antworten geliefert bekam, einem aber auch das Herz gebrochen wurde ...

Der Schreibstil der Autorin ist übrigens sehr flott und temporeich, ohne sich dabei in Details zu verlieren. Obwohl der Roman über 400 Seiten hat, liest man sich echt schnell durch und es kommen selten Längen auf. Es gab auch einige echt schöne Metaphern. 


Taintless - Blindes Vertrauen ist eine tolle Mischung aus Dystopie, Spannung und Romance. Die Grundstimmung des Buches ist eher ruhig und konzentriert sich viel auf die Figuren, aber durch kleine Höhepunkte in der Handlung wird es immer mal wieder spannend. Besonders das Ende überzeugt mit überraschenden Wenden. Dazu kommt, dass die Protagonistin sympathisch und taff ist und man sich prima mit ihr identifizieren kann. Empfehle ich weiter! 


Dienstag, 4. April 2017

[Lesestatistik 2017] März 2017




Deutsch: 9
Englisch: 7
Manga: 1


 Taintless (4/5)/ Überlieben in 10 Schritten (1/5)/ Cornwall College #2 (4/5)/ Pax (3/5)/ Wir fliegen, wenn wir fallen (4/5)/ The Hate U Give (5/5)/ Dorothy Must Die Storys #3 (4/5)/ The End of Oz (3/5)/ Traumprinz nach Rezept (3/5)/ Club der Heldinnen (2/5)/ Lock & Key (4/5)/ Miss Kiss und die Sache mit dem Küssenmüssen (4/5)/ Noggin (4/5)/ Archie Greenie #1 (3/5)/ Belle's Library (5/5)/ Cornwall College #1 (4/5)/ Last Exit Love #1 (4/5)




Im März habe ich recht wenig gelesen, das mich vollends umgehauen hat. Allerdings gab es ein großes Highlight, nämlich The Hate U Give, was ich auf diesem Blog auch noch besprechen werde. Dazu muss man seine Gedanken nach dem Lesen nämlich lange sammeln. Es ist jedenfalls ein großartiges Buch, das ausnahmslos jeder lesen sollte! Besonders gut gefallen hat mir auch der zweite Cornwall College Band :) Dazu folgt ebenfalls eine Rezension.




Gefloppt ist bei mir mit einem Stern Überlieben in 10 Schritten. Das Buch fand ich echt grauenhaft, teils sexistisch und es hatte eine richtig schlimme Botschaft. Da habe ich mich echt fremdgeschämt. Von dieser Autorin lasse ich in Zukunft die Finger! Auch Club der Heldinnen konnte mich nicht überzeugen. Es sah so niedlich aus, aber irgendwie war es nicht so ganz Meins. Mehr dazu könnt ihr *HIER* nachlesen. 



Der März war einer meiner liebsten Monate bisher und wird es auf ewig bleiben!


Am 2. und 3. März sind zwei meiner Bücher erschienen, darunter auch mein erstes Kinderbuch und ich könnte nicht stolzer drauf sein! Bisher gab es so viel liebe Unterstützung, tolle Rezensionen und und und - ich war richtig baff :D 


Ihr könnt aktuell übrigens 1 von 5 Hardcover auf meiner Facebook-Seite gewinnen. Klickt *HIER* und versucht euer Glück. Wenn ihr das Buch schon gelesen habt, lasst mir doch eure Meinung/Link zur Rezension da, das würde mich sehr freuen! 

Ansonsten war da natürlich die Leipziger Buchmesse - YAY! Mein Bericht dazu ist bereits online, wenn ihr also wissen möchtet, wie es mir dort gefallen habt, könnt ihr das gerne *HIER* nachlesen und mir erzählen, wie eure Messe-Erlebnisse so waren. Buch-technisch habe ich ganz gut was gelesen und mein SuB ist auch nicht gestiegen. Da gibt es soweit also nichts Neues zu berichten :D #sameoldsame 

Der April, der April, macht was er will - werden wir ja sehen :P

Montag, 3. April 2017

Leipziger Buchmesse 2017



Wie so viele Blogger war auch ich dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse unterwegs. Vom 23.03. bis zum 26.03. hieß es ab nach Leipzig und buchige Erinnerungen sammeln. Allerdings war ich dieses Mal auch als Autorin sehr aktiv und erzähle in diesem Post ein bisschen darüber. Falls ihr das also langweilig findet, könnt ihr die Stellen ja einfach überspringen oder so :D Kleines Messe-Fazit vorab: Es war schön, besonders aufgrund vieler toller Menschen, Buch-technisch für mich aber doch etwas enttäuschend.



Am Donnerstag war ich lange mit meiner Schwester unterwegs. Das war unser Anreise-Tag und mit der Bahn und allen Wartezeiten zwischendurch waren wir so an die sieben Stunden unterwegs und kamen deshalb auch erst nachmittags an. Im Gegensatz zu den anderen Messen hatten wir dieses Mal ein Hostel gebucht, weil eben nichts anderes mehr frei - oder bezahlbar war. Unser Hostel war echt nicht so der Knüller. Wir standen allein eine Stunde vor der Leipziger Hostelbar und haben darauf gewartet, dass die Rezeption mal besetzt ist und jemand die Tür öffnet. An sich war dort zu Übernachten schon in Ordnung, es war einigermaßen sauber und unser 3-er Zimmer echt groß. Aber ... die Gegend war ziemlich unheimlich und ranzig - immerhin gab es dort ein Café, in dem man toll frühstücken konnte und viele Bahnverbindungen direkt zur Messe. 

Wir haben nicht mehr viel gemacht an dem Tag, waren aber abends bei der Fantasy Lesenacht, wo unter anderem die Gewinner des Seraphs und Kai Meyer gelesen haben. Von allen Autoren dort gefiel mir der Auftritt von Kai Meyer am besten! Er ist so ultra sympathisch und hat mir die "Krone der Sterne" mit seiner Lesung und Erzählung richtig schmackhaft gemacht. Als ich wieder zu Hause war habe ich mir bei Audible gleich das Hörbuch geholt, höre es aktuell noch und finde es bisher echt gut. Kai Meyer hat viel darüber gesprochen, dass diese Reihe ein Herzensprojekt von ihm ist und das hat mich überzeugt, mal wieder einem seiner Bücher eine Chance einzuräumen. 

Meine kleine Gruppe bestand neben meiner Schwester noch aus der lieben Miss Watson, die als Meyer-Fangirl natürlich derselben Meinung gewesen ist wie ich :D 



Freitagmorgen war der erste richtige Messetag für uns. Zuerst ging es in die Manga-Halle, die richtig cool war. Es gab so viel zu sehen - und kaufen - und diesen japanischen Teegarten, in den ich gerne gegangen wäre, aber leider war die Zeit doch zu knapp. 

Für mich stand als erstes ein Treffen mit iBooks auf dem Plan, das mich wirklich überrascht hat - ganz im positiven Sinne. Die beiden Mitarbeiter von iBooks waren unglaublich sympathisch. Sie haben mir und ein paar anderen Impress Autorinnen ihr Konzept näher gebracht, die iBooks-Seite erklärt und etwas über kommende Aktionen verraten. Ich war ehrlich begeistert und werde iBooks jetzt mit etwas anderen Augen sehen. Zwar besitze ich noch immer kein Apple-Gerät oder dergleichen, aber ich fand es super toll, dass die dort vorgestellten Bücher auch tatsächlich von den Leuten gelesen wurden, wenn sie als Spitzentitel etc. angepriesen werden. Ich meine, von welcher Seite kann man das heutzutage noch sagen? Dass da eine richtige Lesermeinung hintersteht und es nicht nur darum geht mit viel Werbung Cash für Neuerscheinungen anzubringen? 


Anschließend bin ich etwas durch die Kinder - und Jugendbuch Halle gewandert. Natürlich musste ich am Carlsen Stand stoppen, um die Impress Wand zu bewundern. Dieses Mal waren zwei meiner Bücher mit drauf: Winterflüstern und Frühlingsflüstern. Es ist jedes Mal wieder ein tolles Gefühl seine Cover an so einer Wand zu sehen! :D Ansonsten war der Aufbau der Stände in der Halle nicht unbedingt etwas Neues. Habt ihr auch manchmal den Eindruck, wenn ihr eine Messe kennt, kennt ihr sie alle? Das klingt vielleicht etwas merkwürdig, aber im Grunde ändert sich an den Ständen ja nicht wirklich etwas. Höchstens andere Bücher stehen in den Regalen, daher war alles doch sehr vertraut und auch nicht gerade mega überwältigend.

Was ich an Leipzig allerdings schätze ist, dass dort viel Platz ist und es auch Sitzmöglichkeiten in den Hallen gibt und man an jeder Ecke Snacks oder Getränke, zu teils annehmbaren Preisen, kaufen kann. In Frankfurt ist doch alles etwas beengter. 

Am Nachmittag hatte ich dann ein Interview mit ein paar Mädchen aus einer 6. Klasse und ihrer Lehrerin. Die ganze Gruppe war soooooo lieb! Ich war total nervös, weil das Ganze ins Radio übertragen werden sollte, aber ich denke, es lief ganz gut und wir hatten alle Spaß :D falls jemand von euch das Interview hören möchte, kann er das *HIER* bei Soundcloud tun.


Später ging es dann zum Loewe Blogger-Treffen :D Mein persönliches Highlight war der Auftritt von Stefanie Hasse. Diese hat ihre neue Dilogie vorgestellt und etwas aus Band eins vorgelesen. Ich kenne Steffi schon ewig und war seit ihrem Debüt ein großer Fan und mich erfüllt es richtig mit Stolz zu sehen, wie weit sie gekommen ist. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich auf "Schicksalbringer" und "Schicksaljäger" freue!!! In dieser Dilogie geht es um Kiera, welche die "Münze Fortunas" besitzt, weil sie diese als kleines Kind findet und das hat in ihrem Teenager-Leben große Konsequenzen. Plötzlich kann Kiera das Schicksal anderer Menschen beeinflussen ... große Gefahr droht ihr und ihren Freunden, denn ein Eingriff in das "Rad des Schicksals" ist gegen jegliche Gesetze. Das Buch hat eine starke Protagonistin, eine tolle Liebesgeschichte und jede Menge Spannung zu bieten. Die Cover gefallen mir auch sehr gut und ich will sie JETZT :D Der erste Band erscheint Mitte des Jahres als Hardcover beim Loewe Verlag. 

Mal abgesehen davon war das Loewe-Treffen ganz gut. Nicht so schön, wie die Jahre davor, muss ich allerdings anmerken. Die Programmvorstellung war klasse, aber man hat nicht so gut alles mitbekommen und es war recht überfüllt. Dieses Jahr war das Treffen offen und dementsprechend waren sehr viele Blogger/Leser dort. Am Ende gab es Lebkuchen-Herzen für alle, aber Lisa und ich haben keins mehr abbekommen, weil die Leute so nach dem Motto "geil, gratis-Zeug!" schneller waren als wir xD

Um 17 Uhr war ich noch kurz beim Random House Bloggertreffen. Es war leider übermäßig chaotisch und ich habe nicht mal die Autorin gefunden, die ich interviewen sollte. Ich liebe Random House ja wirklich über alles, weil ich sämtliche Bücher der Programme verschlinge, aber was die Bloggertreffen angeht ist das echt nicht so schön. Es ist immer so voll, unübersichtlich und ja, ich gebe es zu, etwas nervig :( Trotzdem habe ich viele bekannte Gesichter gesehen und schon allein dafür hat es sich dann doch gelohnt. 

Abends sind wir dann mit einer Gruppe von Bloggern, Autoren und Verlagsmenschen essen gewesen und das war echt nett. Buchmessen sind einfach die besten Orte, um mit Leuten zusammen zu kommen, die man sonst das Jahr über nicht sieht :D



Bildrechte: Diese Bilder wurden vom Carlsen Verlag gemacht!

Samstag war für mich persönlich der beste Tag der Messe. Das Carlsen & Thienemann Blogger Treffen stand als erstes auf dem Plan - und dieses Mal war ich als Autorin dabei, nicht als Bloggerin. Das war vielleicht ein wahnsinnig tolles Erlebnis, sage ich euch! :D Ganz große Liebe! Neben mir waren noch Rena Fischer, Björn Springorum und Laura Kneidl dort und wir vier wurden zu unseren aktuellen Romanen interviewt. Die anderen haben das so toll gemeistert. Ich hing wirklich allen an den Lippen, weil ihre Antworten so interessant waren. So wurde viel übers Schreiben, Spleens und Ideenfinden geredet. Ein echt toller Austausch! Anschließend durften wir unsere Bücher signieren. 

Falls irgendjemand, der dort war, das hier liest: DANKE! Es war wirklich so schön! Ich habe so viele Blogger getroffen, bekannte und neue Gesichter und ich habe mich von Herzen über jeden einzelnen gefreut, der dort war und etwas Nettes zu mir gesagt hat. Das klingt echt furchtbar kitschig, aber ich habe mich einfach nur wohl gefühlt und schöne Erinnerungen machen können. Alle waren so lieb und haben sich für mein Kinderbuch begeistern können. Ich durfte noch nie so viele Bücher signieren :D Es gab sogar Cupcakes zu all unseren Büchern. Der zu Nova & Avon war mit Himbeere, mhhhh :D

Die beiden Verlage haben das organisatorisch und atmosphärisch wunderbar gemacht. Ich persönlich hätte mir nur etwas mehr Zeit fürs Signieren gewünscht. Der Teil des Programms war doch etwas gehetzt und das war teils nun doch ein wenig blöd gemacht.

Im Anschluss sind wir dann zum Impress Blogger Treffen, wo das neue Impress Programm vorgestellt wurde - das kannte ich natürlich schon :P Ich finde allerdings, dass die Impress Veranstaltungen immer viel Spaß machen und hatte deshalb dort auch meine Freude dran. Überraschende News waren für mich, dass Autor Andreas Dutter 2018 eine neue Reihe bei Impress herausbringt, die eine Mischung aus die 5. Welle und Shadow Falls Camp sein wird. Klang sehr interessant :D 


Den restlichen Samstag haben wir uns die Stände der Messe genauer angeschaut, viel mit Leuten geplaudert und uns einfach amüsiert. Ich hatte an dem Tag noch eine Signierstunde von Impress, mit einigen anderen Autorinnen, die auch echt toll war. Besonders gefreut habe ich mich aber auf den Abend, da ging es nämlich zur "Drachenacht", also der Party vom Drachenmond Verlag. Die liebe Miss Watson hat meine Schwester und mich eingeladen und hach, war das schön! Die Location allein war der Wahnsinn. Eine Mischung aus Eventhalle und Oldtimer-Museum - es sah einfach toll dort aus! Es gab eine große Bühne, auf der ein unterhaltsames Programm stattfand und die Möglichkeit Bücher zu kaufen und sich signieren zu lassen. Ich habe auch welche mitgenommen (siehe Neuzugänge Post) und habe mich gefreut so viele liebe Autoren treffen zu können!

Das Trinken dort war zwar etwas überteuert und aufgrund des stressigen Messetags war ich schnell sehr müde, aber Lisa und ich haben doch eine ganze Weile durchgehalten und sind erst irgendwann um ein Uhr rum wieder ins Hostel gefahren xD


Bildrecht: Dieses Bild wurde vom Carlsen Verlag gemacht!

Ein weiteres meiner persönlichen Highlights war meine allererste Lesung. Ich dachte vorher echt, ich muss vor Aufregung sterben, haha! :D Die liebe Frau Dick (bei Carlsen für Veranstaltungen/Lesungen zuständig) hat mich ein bisschen vorgestellt und dann durfte ich aus "Nova & Avon" lesen und über das Buch plaudern. Trotz Nervosität habe ich es ganz gut gemeistert und viele meinten hinterher, dass ich mich nicht schlecht geschlagen habe. Hurra! Im Anschluss durfte ich sogar noch Bücher signieren und es waren echt viele Leute dort, die ein Buch gekauft haben. So schön! Hach! Vor allem ist es echt etwas ganz Besonderes, wenn Mamas und Papas und Kinder kommen und sagen, wie toll das Buch ist! Bisher habe ich ja nur Jugendbücher geschrieben und da ist die Zielgruppe eben eine andere. Ich werde diese Momente für immer im Gedächtnis behalten :D 

Am Sonntag habe ich außerdem noch die Lesung von Laura Kneidl gesehen, die vor meiner stattfand und die liebe Laura war ganz großartig! Ich habe "Water & Air" ja schon gelesen und rezensiert und finde ihr solltet alle dieses tolle Buch lesen! :P Viel unternommen haben wir an dem Tag dann nicht mehr. Wir waren noch am Drachenmond-Stand und meine Schwester hat sich die Lesung von Eulenzauber Autorin Ina Brandt (Arena Verlag) angeschaut und sich ihr Buch signieren lassen ... dann ging es auch wieder nach Hause. 

Unsere Rückfahrt war echt schrecklich xD Die Bahn war überfüllt, hatte Verspätung und zwischendurch dachten wir schon, wir bekämen unsere Anschlüsse nicht. Dann ging aber doch noch alles gut und kamen heil wieder zu Hause an :D 

Ich habe leider nicht sehr viele Bilder geschossen, obwohl ich es mir vorgenommen hatte! Bei den vielen Terminen, die ich so als Autorin hatte war das dann doch nicht drin - aber ich würde kein Foto der Welt gegen die tollen Momentaufnahmen eintauschen wollen! 


Wie war eure Messe so? Was habt ihr erlebt? :D

Mein Fazit ist: Die Messe war toll, ereignisreich, aufregend und emotional! Ich liebe es Mit-Blogger, Autorenfreunde und Leser/innen zu treffen! Aber wäre ich als reine Bloggerin dort gewesen, wäre ich wohl doch etwas enttäuscht. Dieses Jahr waren für mich persönlich nicht sehr viele interessante Autoren/Lesungen/Events dort am Start. Frankfurt ist und bleibt eben doch meine Lieblingsmesse, das wird sich wohl nicht so schnell ändern. 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...