4. Februar 2018

[BUCH-TIPP] Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl


Klappenbroschur 12,99€ | LYX | 400 Seiten KAUFEN


Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

 - Klappentext, via LYX


"Berühre mich. Nicht." ist der erste New Adult Roman aus der Feder von Jugendbuchautorin Laura Kneidl. Das Buch habe ich bereits letztes Jahr gelesen und bis heute ist mir die Geschichte von Sage und Luca noch im Gedächtnis geblieben. Das liegt vor allem daran, dass ich die beiden Charaktere sehr ins Herz geschlossen habe und mich die Handlung positiv überrascht hat. Ich lese nicht sehr oft - oder gerne - New Adult, was vor allem an den vielen Klischees liegt, die mich ziemlich nerven und den Kopf schütteln lassen. Hier kommen zwar auch einige vor, wie es sich wohl kaum vermeiden lässt, aber insgesamt besticht die Geschichte durch Charme, wundervolle Details, Humor und jede Menge Knistern. Der Klappentext lässt zwar eine typische Story vermuten, aber die Umsetzung empfand ich als sehr authentisch und konnte mich tatsächlich öfter "berühren". 

Warum solltet ihr euch also das Buch anschauen? Ich nenne euch 5 Gründe!

1) Laura Kneidls Schreibstil ist einfach wahnsinnig gut. Von der ersten Seite an wird man in die Geschichte hineingezogen, möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Gefühle und Gedanken werden nicht nur eindringlich beschrieben, sie fesseln einen einfach. So wird Sage nicht nur zu einer Figur, aus deren Perspektive man liest, sondern mit der Zeit auch eine Art Freundin. Man versteht sie einfach und selbst, wenn man nicht immer nachvollziehen kann, was sie durchmacht, so möchte man ihr beistehen und sie besser kennenlernen. Ich habe in jedem Moment mit ihr mitgefiebert, gelitten und gelacht. Aber auch die Umgebung und das alltägliche Leben von Sage als Studentin fand ich sehr gut geschildert und habe mich in vielen Details davon wiedergefunden.

2) Das Thema "Mental Illness" wurde hier unglaublich feinfühlig umgesetzt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie die Autorin es geschafft hat, ihrem Roman solch eine emotionale Tiefe zu verleihen, aber "Berühre mich. Nicht" spricht eine Reihe von wichtigen Krankheitsbildern an, mit denen heutzutage viele junge Menschen zu kämpfen haben. Dabei ist Sage' Vergangenheit nicht nur ein Plot-Device, sondern Teil ihrer Persönlichkeit und nimmt Einfluss auf jeden Aspekt ihres Lebens. Da wir uns im Kopf der Protagonistin befinden, werden uns viele Gedanken und Gefühle nähergebracht, die zeigen, wie schwer es ist, wenn man durch Panikattacken, eine Angststörungen oder leichte Depressionen beeinträchtigt wird und wie wenig Verständnis Außenstehende oftmals dafür aufbringen. Sage macht dazu noch eine realistische Entwicklung durch und vergisst nicht ihre Ängste, Traumata und Sorgen aufgrund eines gutaussehenden Kerls, der Interesse an ihr zeigt.

3) Wo wir auch schon bei der Liebesgeschichte wären. Ganz untypisch für das Genre New Adult gibt es in diesem Buch nicht Haufenweise Sex zum Fremdschämen oder Szenen, in denen ein Bad Boy eine junge Frau dominiert. Hier baut sich langsam eine Beziehung auf beiden Seiten auf, die durch Respekt und Gleichberechtigung gestärkt wird. Das bedeutet nicht, dass es nicht auch süße, romantische oder knistrige Szenen gibt - denn, die gibt es zur Genüge! - allerdings wirken sie wie aus dem Leben gegriffen, etwas absolut Echtes, das mich an vielen Stellen im Buch oft zum Lächeln und Seufzen gebracht hat.

4) Das Drumherum. Laura Kneidl hat einfach ein Händchen dafür die langweiligsten Sachen, wie die Suche nach einer WG oder Einkaufen zu etwas Spannendem zu machen. Gerade diese ruhige, gemütliche Atmosphäre des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es gibt Höhen und Tiefen, aber insgesamt ist die Erzählweise sehr bedacht und die Handlung wirkt lediglich zum Schluss bei einem fiesen Cliffhänger etwas überstürzt - gut, dass Band 2 inzwischen bereits erschienen ist und wir uns alle darauf stürzen können :D

5) Die Nebenfiguren waren alle so herzlich und wundervoll, dass ich am liebsten zu jeder einzelnen ein Spin-Off hätte! Ob nun April, Gavin, Connor oder die anderen der Clique, ich fand es wahnsinnig toll, dass wir hier so viele abwechslungsreiche und sympathische Charaktere haben, welche Schwung und Humor in die Geschichte bringen. Freundschaft ist so eine Sache, die in vielen Büchern leider oft untergeht, aber hier stehen die Beziehungen der Nebenfiguren untereinander ebenfalls im Fokus und das mochte ich einfach total!

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass "Berühre mich. Nicht" ein schönes New Adult Buch ist, das einfach Spaß macht und die richtige Mischung aus Unterhaltungswert, ernsten Themen und romantischer Lovestory zu bieten hat. Außerdem ist das Cover wirklich hübsch und mal was ganz anderes! Ein paar kleinere Kritikpunkte hatte ich beim Lesen zwar schon - z.B. das Sage' Schwester sehr kurz kam oder zum Ende alles sehr schnell geht - aber insgesamt fallen diese nicht sehr ins Gewicht. Klare Empfehlung!

Von mir gibt es ...
... von 10 Punkten!

1 Kommentar:

  1. Das Foto sieht ja richtig schön aus! :)
    Und auch eine tolle Rezension! Ich will das Buch auch noch demnächst lesen.

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D